Alle Kategorien
Suche

Mofaroller entdrosseln - so geht's legal

Wenn Sie Ihren Mofaroller wieder entdrosseln, müssen Sie ihn beim TÜV vorstellen. Dort wird die Änderung in den Papieren vermerkt. Sie benötigen dann aber einen Führerschein, um den Roller weiterhin fahren zu dürfen.

Einen Mofaroller können Sie wieder entdrosseln
Einen Mofaroller können Sie wieder entdrosseln

Was Sie benötigen:

  • Fachkenntnisse

Einen Mofaroller können Sie natürlich jederzeit wieder entdrosseln. Wenn Sie dabei korrekt vorgehen und alle Vorschriften einhalten, ist es ganz legal. Sie müssen aber unbedingt einige Dinge dabei beachten.

So entdrosseln Sie ganz legal einen Mofaroller

  1. Sie müssen sich im Klaren darüber sein, dass ein Mofaroller nach dem Entdrosseln wieder ein ganz normaler Kleinkraftroller wird. Um ihn weiterhin auf öffentlichen Straßen fahren zu dürfen, benötigen Sie einen Führerschein. Die Mofa-Prüfbescheinigung reicht dann nicht mehr aus.
  2. Wenn Sie bereits einen gültigen Führerschein besitzen, können Sie sich ans Werk machen. Die Mofadrosselung besteht in der Regel aus zwei Komponenten. Im Vergaser wird eine kleinere Hauptdüse eingesetzt, um die Motordrehzahl und damit auch die Motorleistung zu reduzieren.
  3. Diese Düse müssen Sie wieder gegen eine Originaldüse austauschen. Dazu müssen Sie den Vergaser öffnen. Dann können Sie die Hauptdüse herausschrauben und die neue wieder einschrauben. Beim Verschließen des Vergasergehäuses müssen Sie darauf achten, dass er dicht ist. Ansonsten wird der Motor nicht anspringen.
  4. Die zweite Komponente der Drosselung ist ein Distanzstück, das zwischen den beiden konischen Riemenscheibenhälften im Fahrantrieb montiert wird. Es verhindert, dass die beiden Scheibenhälften zu eng zusammengedrückt werden. Dadurch wird das Übersetzungsverhältnis beschränkt und die Höchstgeschwindigkeit auf 25 km/h reduziert.
  5. Dieses Distanzstück müssen Sie dann ebenfalls wieder gegen das Originalteil austauschen. Dazu müssen Sie die Abdeckung des Fahrantriebes öffnen. Die motorseitige Riemenscheibe lösen und das Distanzstück auswechseln.
  6. Nachdem Sie diese Arbeiten ausgeführt haben, befindet sich der Roller wieder in seinem früheren Zustand.
  7. Da es sich um eine gravierende Änderung am Fahrzeug handelt, müssen Sie den Roller beim TÜV vorstellen. Auf einem Prüfstand wird kontrolliert, ob der Roller eine Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h nicht überschreitet.
  8. Die Änderung wird dann in den Fahrzeugpapieren eingetragen. Mit den Papieren müssen Sie dann zu Ihrer Versicherung. Dort müssen Sie auch die Versicherungspolice ändern lassen.
  9. Wenn Sie Ihren Mofaroller entdrosseln, müssen Sie unbedingt daran denken, dass Sie keinen Fahrradweg mehr benutzen dürfen.
Teilen: