Alle Kategorien
Suche

Moderate Preise - die Preiskalkulation für eigene Dienstleistungen richtig vornehmen

Frisöre, Autoren oder Handwerker - sie alle bieten Dienstleistungen an. Damit sich das Geschäft lohnt, sollten Sie lernen, moderate Preise richtig zu kalkulieren.

Preise müssen mindestens die Betriebskosten decken.
Preise müssen mindestens die Betriebskosten decken.

Was Sie benötigen:

  • Ausgabenbuch
  • Rechnungen
  • Kostenaufstellung
  • Tarifvertrag

Dienstleister berechnen ihre Preise selbst. Darum sollten Sie unbedingt ihre Ausgaben und voraussichtliche Arbeitszeit kennen, um moderate und gerechte Preise anzubieten. Eine strikte Buchhaltung hilft Ihnen, den Überblick zu behalten und richtig zu kalkulieren.

Moderate Preise kalkulieren

  • Egal, welche Dienstleistung Sie anbieten, wichtig ist, dass Sie die dafür benötigte Arbeitszeit abschätzen können und die Betriebskosten kennen. Sammeln Sie dazu alle Belege und Abrechnungen und führen Sie Buch darüber. Auf diese Weise rechnen Sie ihren monatlichen Bedarf aus, den Sie in ihr Unternehmen investieren.
  • In ihre Berechnung moderater Preise müssen Sie die Kosten der Anlagen und Investitionen, wie Maschinen, Drucker oder PCs, sowie Unterhaltskosten, wie Strom, Miete und Wasser einbeziehen. Auch die Kosten für Fahrten und Telefonate gehören zu ihren geschäftlichen Ausgaben.
  • Zusätzliches Material, das vom Kundenauftrag abhängt, wie etwa bei Handwerkern oder Frisören, wird direkt, ohne Umrechnung und eventuell mit einem Aufschlag zum Einkaufspreis addiert.

Leistungen mit Gewinn verkaufen

  • Rechnen Sie die Betriebskosten monatlich auf. Nun schätzen Sie ab wieviele Einheiten ihrer Dienstleistung Sie monatlich durchschnittlich erwirtschaften können, um moderate Preise zu kalkulieren.
  • Diese Summe teilen Sie nun durch ihre Betriebskosten. Der Wert, der sich daraus ergibt, spiegelt ihren Mindestpreis für die Leistung wieder, den Sie verlangen müssen, um kein Minusgeschäft zu machen.
  • Nun sollten Sie auf diesen Wert noch einen angemessenen Lohnsatz aufrechnen. Schätzen Sie ab wieviel Zeit Sie benötigen, um eine Einheit ihrer Dienstleistung anzubieten oder zu herzustellen. Orientieren Sie sich bei dem Stundenlohnsatz an den tariflichen Bestimmungen ihrer Berufsgruppe.
  • Der Stundenlohn kann in Ausnahmefällen abweichen. Wenn Sie eine Periode mit wenigen Aufträgen überbrücken müssen, können Sie ihn niedriger ansetzen. Erhöhen Sie ihren Stundenlohn, wenn ihre Leistungen gefragt sind.
Teilen: