Alle Kategorien
Suche

Mode um 1950 - so schneidern Sie einen Petticoat

Während in den vierziger Jahren noch Stoffnot herrschte und die Kleider deshalb figurbetont eng geschneidert wurden, sprengten Petticoats die Mode um 1950. Dennoch blieben trotz der neuen weiten Mode, die engen Linien weiterhin erhalten. Mode um 1950 gab es eigentlich mehr oder weniger nur auf dem Laufsteg, denn nach dem Krieg herrschte zunächst Sparsamkeit und viele Frauen nähten Ihre Kleider, wenn sich die Figur veränderte, immer wieder passend nach.

Was Sie benötigen:

  • dehnfähigen Wirkstoff
  • breites Gummiband
  • Tüll oder Baumwollstoff
  • Rollsaumfuß und einen Faltenlegefuß (Ruffler)
  • Zeitungspapier
  • Garn
  • Schneiderkrede
  • Nähmaschine

Die Mode um 1950 war oft tailliert

  • Oft wurden Hemdblusen- oder Prinzesskleider getragen, die mit Abnähern tailliert wurden und mit schmalen Gürteln geschmückt. Selbst gemachte Strickjacken und Hüte vervollständigten die Kleidung der Damenwelt. Vor allem Kostüme, mit schmalen Bleistiftröcken standen bei den deutschen Frauen hoch im Kurs. Erst Mitte 1950 wurden die Kleider farbenfroher mit verschiedenen Looks. Maßgeblich gestaltete der Designer Christian Dior die Mode um 1950 mit.
  • Dior brachte um 1950 neue Mode mit Kunstfasern auf den Markt, die für fast jede Frau erschwinglich war und selbst in Kaufhäusern verkauft wurde. Die elegante Frauenwelt orientierte sich neben der so genannten tallierten Vertikallinie, mit den bereits genannten schmalen Bleistiftröcken auch an den Schlangenlinien, die geschmeidig, weich und wadenlang, mit weiten locker fallenden Oberteilen an die Mode der 30iger Jahre erinnerte.
  • Im Frühjahr 1953 brachte Dior die Tulpenlinie heraus, bei der der Rock ebenfalls schmal geschnitten war und im Zusammenspiel mit einem abnäherreichen, tief ausgeschnittenen Oberteil einer Tulpenform ähnelte. Vor allem die Brustpartie wurde durch diese Mode um 1950 stark betont. Da nicht alle Frauen den entsprechenden Busen für diese Kleider hatten, gewann das Korsett einen neuen Aufschwung, um den Körper entsprechend zu formen.
  • Gerade die Mode um 1950 war sehr facettenreich, denn Dior bemühte sich, auch leichte, legere Kleidung zu gestalten, die jedoch von der Männerwelt abgelehnt wurde, denn die bereits 1920 abgelegte Kleidervorschriften lebten mit der Mode um 1950 wieder auf. Frauen sollten sich weiblich-elegant oder weiblich-verspielt kleiden und so entstand u. a. die Maiglöckchenlinie, mit weiten, langen Plisseröcken und Bolerojacken.
  • Speziell die Röcke der sogenannten A- Linie brachten Röcke hervor, die unterhalb der Hüfte angesetzt waren und zum Saum hin immer weiter wurden. Ein Wahrzeichen der Jugend war es, weite Röcke mit Petticoats zu tragen. Noch heute erinnern viele Filme an die Teeniezeit um 1950, in der junge Mädchen mit weit schwingenden Röcken zu Tanz gingen.

So nähen Sie den Petticoat

Im Grunde ist ein Petticoat ein Stufenrock mit drei gekräuselten Stoffbahnen. Er kann aus Tüll oder auch aus Baumwollstoff mit einer Borde gefertigt werden. Dabei darf die Borde durchaus  unter dem Rock hervorlugen. Auch Chifon oder Batist eignet sich für einen Petticoat. Allerdings sollten Sie, wenn Sie Tüll wählen, keinen Karnevaltüll verwenden, den der ist eindeutig zu steif für einen Petticoat. Legen Sie sich für die Nähmaschine einen Rollsaumfuß und einen Faltenlegefuß (Ruffler) zurecht

  1. Fertigen Sie ein Schnittmuster in Kreisform, um einen Tellerrock vorzubereiten, denn an diesen Tellerrock werden später die Volants genäht.
  2. Schneiden Sie das Schnittmuster entsprechend Ihrer Körperform aus Zeitungspapier zu.
  3. Für den Tellerrock sollten Sie dehnfähigen Wirkfutterstoff verwenden und für die drei Volants am besten Petticoatstoff.
  4. Messen Sie Ihre Taille aus und auch die Länge, die der spätere Petticoat haben soll, um das Schnittmuster für den Tellerrock zu erstellen, der sich aus vier Bahnen zusammensetzen sollte.
  5. Übertragen Sie das Muster auf den Stoff und nähen Sie einen Tellerrock, indem Sie die Seiten zusammennähen, die untere Kante säumen
  6. Für die Taille benötigen Sie breites Gummiband, denn der Petticoat muss in der Taille später dehnbar sein. Nähen Sie den Tellerrock nun an das Gummiband an.
  7. Vermessen Sie dann die Volants. In der Regel können Sie bei 140 m Stoffbreite 3 m Stoff rechnen.
  8. Schneiden Sie die Volants in einer Breite zwischen 15 - 25 cm zu, je nachdem, wie breit Sie sie wünschen.
  9. Setzen Sie die Bahnen so aneinander, dass Sie doppelt so lang, wie der Rockumfang sind. Anschließend säumen Sie beide Seiten der Volants mit dem Rollsäumer.
  10. Legen Sie nun die obere Volantkante mit dem Ruffler in Falten und nähen Sie diesen fertig gerafften, bzw. gefaltenen Volant auf den Tellerrock.
  11. Messen Sie zuvor die Abstände aus, wo einzelnen Volants später sitzen sollen. In der Regel eignen sich Abstände von 50 cm, 30 cm und 15cm, damit die Volant aufeinander überlappen. Markieren Sie sich die Nählinie mit Schneiderkreide.
Teilen: