Alle Kategorien
Suche

Mobilfunknetzabdeckung checken - so geht's

Die Mobilfunknetzabdeckung ist eins der wichtigsten Merkmale eines jeden Handyanbieters. Bevor Sie die Entscheidung für oder gegen einen Anbieter treffen, sollten Sie daher in Erfahrung bringen, wie es um die Netzabdeckung steht - denn die entscheidet über Ihre Zufriedenheit.

Die Mobilfunknetzabdeckung ist ein zentrales Entscheidungskriterium.
Die Mobilfunknetzabdeckung ist ein zentrales Entscheidungskriterium.

Was Sie benötigen:

  • eine Internetanbindung
  • die Fähigkeit, Ihren eigenen Standort auf einer Landkarte zu finden

Was ist die Mobilfunknetzabdeckung?

Die Netzgeschwindigkeit - sofern es diese an Ihrem Standort überhaupt gibt - hängt davon ab, wie gut das Gebiet erschlossen ist, also wie viele Sendemasten Ihr Netzanbieter in diesem Raum aufgestellt hat oder mitbenutzt. Zugleich ist sie entscheidend für Ihre Zufriedenheit mit Ihrem Anbieter, entscheidet sie doch darüber, ob und wie gut Sie telefonisch zu erreichen sind. Nur in sehr wenigen Teilen Deutschlands gibt es heute noch die bekannten Funklöcher, die Gespräche jäh enden lassen und unglaublich frustrierend für jeden Handynutzer sind.

Statistiken der Netzanbieter - eine erste Anlaufstelle

  • Wenn Sie sich für einen Netzanbieter interessieren, suchen Sie zunächst auf seiner Webseite nach der Mobilfunknetzabdeckung.
  • Diese Informationen stehen Ihnen in Form einer Landkarte zur Verfügung, die meistens nach Landkreisen und Bundesländern geordnet ist, sodass Sie sich leicht auf ihr zurechtfinden.
  • Suchen Sie darauf zuerst den eigenen Standort oder die Region, in der Sie häufig unterwegs sein wollen. Je nachdem, wie stark oder schwach die Mobilfunknetzabdeckung des Anbieters in der betreffenden Region ist, ist sie eingefärbt. Die meisten Anbieter gehen auch dabei nach einem einheitlichen Schema vor: Die dunkel eingefärbten Bereiche der Karte sind perfekt erschlossen, Sie sind dort immer und jederzeit zu erreichen. Helle Bereiche dagegen sind bislang noch wenig erschlossen. Selten sehen Sie auch Regionen, die gar nicht eingefärbt sind - diese sind weit entlegen und dort stoßen Sie mit großer Wahrscheinlichkeit auf Funklöcher oder sind generell nicht zu erreichen.
  • Nicht jeder Anbieter hat eine solche Karte auf der Webseite. Dann müssen Sie wissen, zu welchem Netz er gehört. Das System ist ganz einfach und zumindest das können Sie auf seiner Webseite herausfinden, gerade auch bei den kleineren Anbietern. Bringen Sie das in Erfahrung und orientieren Sie sich dann anhand der Karte für das entsprechende Netz: D1: Vorwahlen 0151, 0160, 0170, 0171, 0175, beispielsweise T-Mobile, Congstar, Drillisch, debitel etc.; D2: Vorwahlen 0152, 0162, 0172, 0173, 0174, beispielsweise Vodafone, Mobilcom etc.; O2-Netz: Vorwahlen 0159, 0176, 0179, beispielsweise Fonic, Tchibo etc.; E-Plus-Netz: Vorwahlen 0157, 0163, 0177, 0178, 0160, 0161, 0162, 0163, 0164, 0178, beispielsweise Aldi, blau.de, freenet.de etc.

Was sagen andere zur Mobilfunknetzabdeckung?

Nachdem Sie sich die Landkarte des Netzanbieters angesehen haben, sollten Sie einige Meinungen anderer Kunden zur Mobilfunknetzabdeckung einholen. Diese finden sie auf Testberichtportalen, aber seien Sie vorsichtig - manche dieser Artikel werden von professionellen Textern verfasst und sind nicht echt.

Welchen Gesamteindruck haben Sie vom Netzanbieter Ihrer Wahl? Wird seine Mobilfunknetzabdeckung eher positiv oder negativ bewertet? Gibt es Bewertungen von Nutzern aus Ihrer Region, die Erfahrungen aus erster Hand zu bieten haben? Vertrauen Sie auf die Meinung bestehender Kunden, die es wissen müssen.

Teilen: