Alle Kategorien
Suche

Mix-Welpen: So können Sie die möglichen Rassen herausfinden

Sie haben sich einen Mix-Welpen angeschafft und möchten nun gerne wissen, welche Rassen dort mitgemischt haben? Um dem Ratespiel ein Ende zu machen, haben Sie zwei Möglichkeiten, um es herauszufinden.

Welche Hunderassen mögen in dem Welpen stecken?
Welche Hunderassen mögen in dem Welpen stecken? © A.Reis / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Buch über Hunderassen
  • Gentest aus dem Labor

Rassen beim Mix-Welpen mithilfe eines Buches bestimmen

  • Besorgen Sie sich ein Buch, in dem alle anerkannten Hunderassen mit Bildern zur Bestimmung vertreten sind. Achten Sie darauf, dass dort auch die gängigen Hunderassen aus dem Ausland beschrieben sind, denn durch den ausländischen Tierschutz gelangen immer mehr südeuropäische Rassen nach Deutschland.
  • Schauen Sie sich die verschiedenen Körperteile Ihres Welpen genau an. Ist er allerdings noch sehr jung, sollten Sie sich etwas gedulden und warten, bis abzusehen ist, wie seine endgültige Statur aussehen wird.
  • Ein wichtiges Merkmal sind beispielsweise die Ohren. Hat Ihr Welpe Stehohren oder Schlappohren? Kann er sie wie ein Windhund nach hinten klappen, weil diagonal eine Ohrfalte zu sehen ist? So haben Sie schon einmal die ersten Anhaltspunkte für die Suche.
  • Wie ist der Körperbau Ihres Hundes? Hat er eventuell einen sehr tiefen Brustkorb? Oder ist er hinten viel schmaler als vorne?
  • Schätzen Sie die ungefähr zu erreichende Größe Ihres Hundes ab. Denken Sie aber daran, dass nicht immer die Endgröße mit der Größe seiner Pfoten im Welpenalter in Zusammenhang steht und ein großer Hund mitunter erst mit 2 Jahren ausgewachsen ist.
  • Auch die Rutenstellung kann ein wichtiger Hinweis sein. Trägt er die Rute als hoch erhobenen Ringelschwanz oder hängt sie glatt herunter?
  • Die Fellbeschaffenheit kann ein Merkmal sein, aber bei den verschiedenen Rassen geht es mehr um das Vorhandensein von Unterwolle, Seidenfell oder Rauhaar.
  • Selbstverständlich spielt auch der Charakter eine Rolle bei der Rassenbestimmung Ihres Mix-Hundes. Auch bei Welpen kann relativ früh festgestellt werden, ob ein ausgeprägter Jagdtrieb vorhanden ist. 

Tragen Sie so viel Eigenschaften wie möglich zusammen und vergleichen Sie sie mit den Hunderassen aus dem Buch.

Mischlinge mit einem Gentest bestimmen

Sind sie im Rassebuch nicht fündig geworden oder sind sich unsicher, ob Sie richtig liegen, können Sie seit einigen Jahren auch einen Gentest bei Ihrem Mix-Welpen durchführen.

  • Suchen Sie sich im Internet einen geeigneten Anbieter heraus, der Gen bzw. DNA-Teste für Hunde durchführt. Mittlerweile gibt es auch mehrere Labore in Deutschland, die diesen Service anbieten. 
  • Die Preise beginnen bei unter 100 Euro und hängen größtenteils davon ab, welche bzw. wie viele Rassen getestet werden können. Die billigsten Anbieter haben ca. 70 verschiedene Hunderassen als DNA vorliegen. Diese decken zwar 80 % der geläufigsten Hunde in Deutschland ab, aber wenn Sie Pech haben, bekommen Sie keine Übereinstimmung.
  • Daher ist es wichtig, dass Sie sich die möglichen Hunderassen der Anbieter genau durchlesen und schauen, ob Ihr Anfangsverdacht mitgetestet werden kann.
  • Der Test an sich ist relativ einfach durchzuführen. Sie bestellen sich ein DNA-Analyse-Set im Internet. Vom Labor bekommen Sie nach Bezahlung Wattestäbchen geschickt, die Sie kurze Zeit in die Lefzen Ihres Hundes legen und zur Sicherheit noch etwas drehen. Anschließend schicken Sie das Wattestäbchen an das Labor zurück und nach einigen Tagen erhalten Sie das Testergebnis per Post.
Teilen: