Alle Kategorien
Suche

Mittelozeanischer Rücken - Informatives

Als Mittelozeanischer Rücken wird ein gigantischer Gebirgszug bezeichnet. Allerdings sind von diesem Bergmassiv lediglich an einzelnen Stellen die Gipfel in Form von Inseln oder Archipelen zu sehen.

Island ist die bekannteste Erhebung des Mittelozeanischen Rückens.
Island ist die bekannteste Erhebung des Mittelozeanischen Rückens.

Wenn sich unter der Meeresoberfläche gewaltige Gebirge in Höhe und Breite auftürmen, spricht man von einem "Rücken". Ein Mittelozeanischer Rücken bezeichnet das gesamte Bergsystem und teilt sich daher in mehrere kleinere Rücken auf, wobei von dem Wort "klein" eigentlich nicht die Rede sein kann, denn immerhin ziehen sich diese Unterwassergebirge über Hunderte oder Tausende Kilometer durch die Ozeane.

Mittelozeanischer Rücken - seine Zusammensetzung

  • Von dem insgesamt 60.000 Kilometer langen Mittelozeanischen Rücken fallen bereits 20.000 Kilometer dem Mittelatlantischen Rücken zu. Er erstreckt sich von der Arktis bis in die Antarktis und teilt auf seinem Weg Europa und Afrika von Amerika.
  • Im südöstlichen Pazifik verläuft der Ostpazifische Rücken, der zwischen dem Pazifisch-Antarktischen Rücken und dem Chile Rücken eingebettet ist.
  • Der Zentralindische Rücken nimmt seinen Weg durch den Indischen Ozean und schneidet sich mittig von Nord nach Süd durch das Weltmeer. Es gibt unzählige Rücken, die das gesamte System miteinander verbinden. Manche Forscher oder Wissenschaftler sprechen im Zusammenhang mit den Rücken auch von Schwellen, eine der bekanntesten dürfte in diesem Zusammenhang die Gibraltarschwelle sein, sie trennt das Mittelmeer und den Atlantik.

Die Inseln auf dem Mittelozeanischen Rücken

  • Wenn Sie schon einmal in Island waren, dann standen sie tatsächlich auf einem Gipfel des Mittelatlantischen Rückens, der ja nur ein Teil der Mittelozeanischer Gebirgskette ist.
  • Auch die Vulkaninsel Jan Mayen im Arktischen Ozean oder die Azoren im Atlantik sind nichts weiter als die Gipfel des Gebirges. Die kahle Inselgruppe Sankt-Peter-und-Sankt-Pauls bei Brasilien schließt sich als Gipfelerhebungen an.
  • Zwischen Afrika und Südamerika liegt eine winzige tropische Insel mit der umgangssprachlichen Bezeichnung "Himmelsfahrtsinsel". Die höchste Erhebung ragt immerhin stattliche 859 Meter aus dem Wasser. Tristan da Cunha ist eine weitere Inselgruppe, die Ihr Dasein dem Mittelozeanischen Rücken verdankt. Sie müssen sich schon weit in den südlichen Atlantik wagen, um die Inselgruppe zu besuchen. Etwa 3.200 Kilometer trennt die Inselgruppe von Brasilien und in die andere Richtung liegen 2.800 Kilometer zwischen der Insel und dem Kap der Guten Hoffnung in Südafrika.
  • 400 Kilometer südöstlich von Tristan de Cunha liegt die dazugehörige Gough-Insel und diese ist ebenfalls vulkanischen Ursprungs. Im Südatlantik liegt noch die Bouvetinsel, eine winzige und unbewohnte Insel, die zudem nicht sehr leicht erreichbar ist, da sie von Gletschern bedeckt und umgeben ist. 
Teilen: