Alle Kategorien
Suche

Mittel gegen Zecken - so schützen Sie Ihr Haustier mit Hausmitteln

Das Problem bei Haustierbesitzern, besonders von Hunden und Katzen, sind vor allem in der Frühlings- und Sommerzeit Zecken. Diese beißen sich in der Haut der Haustiere fest und können zu Entzündungen führen. Wandert die Zecke noch weiter in den Körper des Tieres, kann dies zu weiteren Erkrankungen führen.

Hunde müssen vor Zecken geschützt werden.
Hunde müssen vor Zecken geschützt werden.

Was Sie benötigen:

  • Zeckenmittel
  • Hund
  • Essig

Mittel gegen Ungeziefer für Hunde und andere Haustiere

  • Ein Mittel gegen Zecken wird von vielen Hundebesitzern immer wieder gesucht. Denn besonders Hunde sind viel in der freien Natur und laufen in hohen Gräsern und an Gewässern herum. In diesen Gegenden tummeln sich vor allem in der Frühlingszeit sowie im Sommer viele Zecken. Sie gehören zu der Familie der Milben. Durch ihre dehnbare Haut gehören sie auch zu den Spinnentieren. Sie befallen überwiegend Tiere, die sich in der Natur befinden.
  • Neben Vögeln, Reptilien und Paarhufern befallen sie gerne Haustiere wie Hunde, Katzen und Nager. Es gibt unterschiedliche Wege, einen Befall von Zecken zu verhindern. Chemische Varianten werden über Impfungen und Hausmittel angeboten. Letztere reichen in der Regel völlig aus, um das Haustier vor Zecken zu schützen.

Zeckenschutz selbst mischen

  • Ein Mittel gegen Zecken, welches oft genutzt wird, ist anstelle eines Halsbandes die Verabreichung einer halben Knoblauchzehe. Die Knoblauchzehe wird dem Hund jeden Morgen in sein Futter im Napf untergemischt. Dadurch werden die Zecken abgestoßen und sie haben erst gar nicht das Verlangen, den Hund zu befallen.
  • Ein weiteres Mittel gegen Zecken ist die Anwendung von Essig bzw. Apfelessig. Der Essig hat einen stechenden Geruch, der sich bei einer Anwendung auf dem Fell Ihres Hundes festsetzen wird. Um Zecken vorzubeugen, eignet sich eine Mischung aus einer Einheit Apfelessig und zwei Einheiten Wasser.
  • Dieses Gemisch wird in eine Sprühflasche gegeben und auf das komplette Fell des Hundes gesprüht. Neben dem Schutz vor Zecken sorgt es für ein glänzendes Fell und ist zudem eine Pflege für die Haut des Hundes. Zusätzlich kann Flohbefall mit dieser Methode vorgebeugt werden. Bei der Fellpflege kann das Gemisch ebenfalls auf die Hundebürsten gesprüht werden. Diese werden durch das Essiggemisch gereinigt und von einem möglichen Befall befreit.

Mittel gegen Zecken müssen nicht immer von einem Arzt stammen oder chemisch begründet sein. Einfache Hausmittel sind weniger schädlich für Sie und für Ihren Hund. Dieser wird Ihnen mit Sicherheit die schonungsvolle Methode der Zeckenbekämpfung danken.

Teilen: