Alle Kategorien
Suche

Mitesser mit Stripes entfernen - so geht's

Sie sind gestört von Ihren Mitessern, weil es auf einmal zu viele werden und die Poren in Ihrem Gesicht verstopft sind? Mit Stripes ist es der Kosmetikindustrie gelungen, ein Produkt auf den Markt zu bringen, welches gegen die Hautunreinheiten hilft.

Tun Sie aktiv etwas gegen Mitesser.
Tun Sie aktiv etwas gegen Mitesser. © S._Hofschlaeger / Pixelio

So bereiten Sie Ihre Haut auf die Stripes vor

  1. Kochen Sie etwa drei Liter Wasser ab und geben Sie dieses in eine Schüssel. 
  2. Fügen Sie drei Esslöffel Salz und einen Teebeutel Kamille zu dem kochenden Wasser hinzu. 
  3. Hängen Sie Ihr Gesicht nun über die Schüssel und legen Sie über Ihren Kopf ein Handtuch. 
  4. Inhalieren Sie den Dampf nun etwa zehn bis fünfzehn Minuten. Durch den Dampf öffnen sich Ihre Poren und außerdem ist er auch gut für Ihre Atemwege. 
  5. Machen Sie nun ein Peeling. Es gibt extra Peelings gegen Mitesser mit besonders dünnen Körnern, die sich gut für kleine Unreinheiten eignen. 
  6. Spülen Sie das Peeling von Ihrem Gesicht und feuchten Sie die Haut noch einmal mit warmem Wasser an. 

So verwenden Sie die Stripes gegen Mitesser

  1. Kleben Sie die Mitesser-Stripes auf die unreinen Stellen in Ihrem Gesicht. Achten Sie darauf, dass die Stellen vorher angefeuchtet sind. 
  2. Überstreichen Sie die aufgeklebten Stripes nun noch mal mit ein wenig Wasser. 
  3. Lassen Sie das Ganze etwa fünf Minuten trocknen, wenn Sie die Stripes zum ersten Mal benutzen, dann zehn Minuten. 
  4. Ziehen Sie die Stücke nun mit einem Ruck ab. Nun müssten Sie den Inhalt der Mitesser auf den Stripes sehen. 

Tipps zur Verwendung 

  • Wenden Sie die Stripes etwa drei Mal in der Woche an, aber nur so oft, wie es wirklich nötig ist. 
  • Da die Haut durch das abziehen oft trocken wird, ist es wichtig, dass Sie die Haut mit einer Creme eincremen, die zu Ihrem Hauttyp passt. Lassen Sie sich wegen Ihrem Hauttyp bei Ihrem Hautarzt beraten. 
  • Verwenden Sie die Stripes nur auf feuchter Haut. 
  • Lassen Sie sich bei vielen Mitessern auf jeden Fall von einem Arzt beraten, denn Ihr Problem könnte zum Beispiel an Ihrer Ernährung liegen. 
Teilen: