Alle Kategorien
Suche

Mit Wandfarbe auf Leinwand malen

Eine Leinwand kunstvoll zu Bemalen, muss nicht teuer sein. Wandfarbe aus dem Baumarkt tut es auch. Diese ist in verschiedenen Tönen erhältlich und preiswert dazu.

Eine Leinwand bemalen bringt großen Spaß.
Eine Leinwand bemalen bringt großen Spaß.

Was Sie benötigen:

  • Wandfarbe
  • Abtönfarbe
  • Borstenpinsel

Wandfarbe für ein Kunstwerk verwenden

  • Besonders wenn Sie eine große Leinwand bemalen oder grundieren wollen, ist Wandfarbe eine kostengünstige Alternative zu teuren Künstlerfarben. Sie erhalten Abtönfarbe in verschiedenen Farbtönen. Allerdings müssen Sie wissen, dass die Farbqualität deutlich geringer ist als bei Künstlerfarben.
  • Wichtig ist deshalb, dass die Qualität der Wandfarbe stimmt. Je höher der Anteil von Latex in der Wandfarbe ist, desto elastischer wird sie. Sie lässt sich flexibler auftragen, und bekommt weniger oder gar keine Risse nach dem Trocknen.
  • Vor allem zum Grundieren der Leinwand ist Wandfarbe eine gute Idee. Verwenden Sie Weiß, kommen die aufgetragenen Farbtöne stärker zum Leuchten. So benötigen Sie weniger Farbe, da die Poren der Leinwand abgedichtet wurden. Außerdem lässt sich der Farbauftrag gleichmäßiger verteilen.
  • Zum Malen eignen sich vorzugsweise Borstenpinsel oder ein Farbroller. Auch hier ist gute Qualität wichtig und erspart Ärger. Denn zurückbleibende Borsten oder Fussel auf der Leinwand stören im fertigen Bild und sind nur schwer und mühsam zu entfernen. 

Die Leinwand bemalen

  1. Bevor Sie mit dem Bemalen beginnen, sollten Sie die dickflüssige Wandfarbe mit Wasser gut streichfähig machen. Je dicker die Farbkonsistenz, desto eher kann es passieren, dass die Farbe doch noch von der Leinwand abbröckelt. Flüssigere Farbe sich viel besser mischen und gleichmäßig verstreichen.
  2. Die Leinwand muss perfekt gespannt sein, die Oberfläche fettfrei und sauber. Möchten Sie eine gleichmäßige und glatte Oberfläche erreichen, tragen Sie die Farbe zuerst in eine Richtung und danach in die Richtung quer dazu auf.
  3. Nach mehrstündigem Durchtrocknen kann mit dem Bemalen der weißen Fläche begonnen werden. Möchten Sie vorher eine Skizze des Motives erstellen, eignet sich dafür Kohle oder Bleistift. Wichtig ist, die Linien nur sehr schwach zu setzen, damit diese im Anschluss von der Abtönfarbe vollkommen abgedeckt werden.
  4. Bemalen Sie die Leinwand Schicht für Schicht. Ist die Farbe gut trocken, kann erneut übergemalt werden. 

Wer die stumpfen Wandfarbentöne mit etwas Glanz noch mehr zum Leuchten bringen möchte, kann dies mit einer dünnen Schicht farb­losem, wasserverdünnbarem Dispersions-Grundiermittel wie Capaplex versuchen.

Teilen: