Was Sie benötigen:
  • Handtuch zum Unterlegen

Schützen Sie sich bei nassen Haaren im Bett vor Erkältung und Muskelverspannung:

  • Wenn Sie mit nassen Haaren ins Bett gehen, sollten Sie unbedingt vorher die Fenster schließen. Dies gilt auch, wenn es abends noch relativ warm draußen ist. Nachts kühlt es draußen auch im Sommer häufig noch stark ab und wenn Sie Pech haben fangen Sie sich wegen Ihrer nassen Haare dann eine üble Erkältung im Bett ein.

  • Bei langen Haaren sollten Sie darauf achten, dass die Haare im Bett nicht mit Schultern, Hals oder Nacken in Berührung kommen. Aufgrund der Kälte, die von den Haaren ausgeht, kann es in diesem Bereich ansonsten schnell zu Verspannungen kommen.

Mit nassen Haaren ins Bett - das ist dabei zu beachten

  • Um zu vermeiden, dass das Kopfkissen bzw. das Kopfende Ihres Bettes total durchnässt, sollten Sie vor dem Schlafengehen ein weiches Handtuch darauf legen. Wenn sich viel Feuchtigkeit aus den nassen Haaren im Kissen oder in der Matratze Ihres Bettes sammelt, kann es je nach Material bei unzureichender Trocknung mit der Zeit zu Schimmelbildung im Kopfkissen kommen.

  • Je nach Haartyp kann das Zubettgehen mit nassen Haaren zur Folge haben, dass Ihnen am nächsten Tag sprichwörtlich die Haare zu Berge stehen. Um dies zu vermeiden sollten Sie sich allerdings nicht mit einem Haargummi in den nassen Haaren ins Bett legen. Zum einen können die Haare so noch schlechter trocknen und zum anderen kann die Haarstruktur durch das Aneinanderreiben der Haare im Haargummi beim Schlafen beschädigt werden.