Alle Kategorien
Suche

Mit Narbencreme die Narbe pflegen und geschmeidig machen

Nach Operationen oder Verletzungen bleiben oft Narben zurück. Damit diese nicht zu stark sichtbar sind und gut verheilen ist es wichtig, die Narbe von Beginn an gut zu pflegen, beispielsweise mit Narbencreme.

Auch kleine Narben benötigen eine gute Narbenbehandlung. Narbencreme kann hier eine wichtige Rolle spielen.
Auch kleine Narben benötigen eine gute Narbenbehandlung. Narbencreme kann hier eine wichtige Rolle spielen.

Narben mit Narbencreme behandeln

  • Besonders bei großen Narben steht nicht allein das kosmetische Problem im Vordergrund, oft ist durch eine schlecht verheilte Narbe auch die Beweglichkeit eingeschränkt, sogar Schmerzen können entstehen, wenn die Nachsorge nicht genau verfolgt wird.
  • Narben entstehen als Prozess der Wundheilung, eine gute Narbenbehandlung beginnt schon bei der Wundversorgung. Auch kleine Wunden sollten fachmännisch versorgt und behandelt werden, damit die Hautschichten optimal zusammenwachsen und sich keine Entzündungen bilden. Sterile Behandlung und eine gute Versorgung der Narbe sichern ein problemloses Zusammenwachsen der Wundränder und somit eine möglichst schmale und glatte Narbe mit funktionstüchtigem Gewebe.
  • Eine Narbenbehandlung mit Narbencreme hilft, das Narbengewebe elastisch zu halten. Begonnen werden sollte damit erst nach abgeschlossener Wundheilung, also wenn die Fäden oder Klammern gezogen wurden und die Wunde geschlossen verheilt ist.
  • Es gibt verschiedene Narbencremes, Ziel einer Behandlung mit Narbencreme ist, die Narbe elastisch und möglichst klein zu halten. Verwachsungen und Verklebungen sollen damit vermindert werden.
  • Gut geeignet als Narbencreme sind Bepanthen oder Nivea-Creme, hier wirkt Dexpanthenol unterstützend auf die Wundheilung.
  • Es gibt zahlreiche andere Narbencremes mit unterschiedlichen Wirkstoffen wie Heparin oder Harnstoff, lassen Sie sich vom Arzt oder Apotheker beraten, welcher Wirkstoff für Ihre Haut am verträglichsten ist. Die Narbencreme wird mindestens zweimal am Tag sanft einmassiert, durch die leichte Massage wird die Durchblutung gefördert, das unterstützt die Heilung und verhindert eine Verklebung oder Verwachsung.
  • Spezielle Narbenmobilisierungen werden im Rahmen der Physiotherapie durchgeführt. Mit gezielten Techniken wird das Gewebe gedehnt und gelockert, besonders bei großen Narben oder alten, schon sehr verwachsenen Narben ist das sinnvoll und hilfreich. Unterstützend kann hier noch eine Ultraschallbehandlung helfen.
  • Frische Narben sollten Sie vorsichtig behandeln, Sonneneinstrahlung oder Kältereize sollten vermieden werden. Reizung durch enge Kleidung kann das Gewebe irritieren.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.