Alle Kategorien
Suche

Mit Magnetfarbe eine Magnetwand kreativ gestalten - so geht's

Wie von Zauberhand haften Magnete an einer Wand, die sich optisch nicht von den anderen Wänden der Wohnung unterscheidet. Niemand weiß, dass sie zuvor mit Magnetfarbe behandelt wurde. Vor allem Kinder finden dieses Phänomen sehr faszinierend, dabei ist es ganz leicht umgesetzt.

Die graue Magnetfarbe können Sie mit Lack oder Wandfarbe leicht kaschieren.
Die graue Magnetfarbe können Sie mit Lack oder Wandfarbe leicht kaschieren.

Was Sie benötigen:

  • Magnetfarbe
  • Pinsel und/oder Rolle
  • evtl. Tapete
  • evtl. Deckfarbe

Mit Magnetfarbe kreative Ideen umsetzen

  • Magnetfarbe ist relativ leicht zu verwenden, denn es handelt sich um eine herkömmliche Dispersionsfarbe, die mit Eisenteilchen versetzt wurde. Die Innenraumfarbe lässt sich auf allen glatten Oberflächen anbringen, egal ob in Küche, Bad oder Kinderzimmer.
  • Durch einen Deckanstrich können Sie die Magnetfarbe kaschieren und die magnetische Wand genau so gestalten, wie Sie es möchten. Sogar übertapezieren ist möglich.
  • Wenn Sie die Magnetfläche mit Tafelfarbe überstreichen, schlagen Sie zwei Fliegen mit einer Klappe, denn so wird die Magnetwand auch noch mit Kreide beschreibbar.

Anstrich mit der magnetischen Farbe

  • Zunächst muss der Untergrund des neuen Anstrichs vorbereitet werden. Er muss trocken, fett- und staubfrei sein. Entfernen Sie alle losen Teile wie beispielsweise blättrige Farbe. Sie können sie mit Wasser und einer Bürste entfernen. Danach müssen Sie sich allerdings die Zeit geben, die Wand richtig durchtrocknen zu lassen.
  • Für ein optimales Ergebnis verspachteln Sie alle Risse und Löcher und schleifen die unebenen Stellen vor dem Farbauftrag ab, denn so entsteht ein möglichst glatter Untergrund - die Grundvoraussetzung für ein gutes Arbeitsergebnis.
  • Soll die Magnetfarbe später rückstandslos entfernt werden, tragen Sie sie auf eine glatte Tapete auf, die Sie einfach wieder abziehen können. Auch günstige Raufasertapete eignet sich dafür. Besonders saugfähigen Untergrund sollten Sie mit Tiefengrund oder verdünnter Farbe grundieren.
  • Die Magnetfarbe selbst darf nicht verdünnt werden, das heißt, Sie dürfen sie auch nicht mit anderen Farben mischen.
  • Wie jede andere Farbe muss auch Magnetfarbe vor dem Streichen gründlich umgerührt werden. So werden die Eisenpartikel, die sich im unteren Bereich der Dose ablagern, wieder gleichmäßig verteilt.
  • Mit Pinsel und/oder Rolle tragen Sie die Farbe auf. Bei einer Schicht ist der Magneteffekt nur gering ausgeprägt, Sie sollten deshalb mehrere Farbschichten auftragen und zwischendurch immer wieder trocknen lassen.
  • Die Trocknungszeit vor der Weiterverarbeitung beträgt etwa 40 Stunden bei 20 Grad Celsius Raumtemperatur.
  • Nach 24 Stunden kann zusätzlich ein verschönernder Deckanstrich mit Wandfarbe oder Lack aufgebracht werden. Sie können den magnetischen Teil der Wand beispielsweise unter der ganz normalen Wandfarbe „verstecken“, sodass nur Insider von den magnetischen Eigenschaften wissen.
  • Benutzen Sie Latexfarbe bzw. Acryllack, wenn Sie eine robuste Magnetwand brauchen.
Teilen: