Alle Kategorien
Suche

Mit Kitt arbeiten - so gelingt es Ihnen sauber

Kitt ist eine Abdichtungsmasse, die sich leicht verarbeiten lässt. Verwendet wird Sie meist zum Ausbessern von Defekten oder Löchern im Holz. Auch zum Einsetzen von Fensterscheiben in Holzrahmen wird diese Masse gerne verwendet. Eine saubere Verarbeitung ist nicht schwer und gelingt meist auch einem Laien.

Holzfenster werden mit Kitt abgedichtet.
Holzfenster werden mit Kitt abgedichtet. © Gabi_Schoenemann / Pixelio

Generelles über Kitt

  • Kitt ist ein Klebe- und Dichtungsmittel, meist wird heute Glaser- oder Holzkitt verwendet.
  • Glaserkitt dient zum Abdichten beim Einsetzen von Fensterscheiben, mit Holzkitt werden eher schadhafte oder unebene Bereiche im Holz ausgebessert.
  • Das Material härtet an der Luft durch die Oxidation aus, nach wenigen Jahren kann es spröde werden. Hier muss eine Erneuerung der Dichtungsmasse vorgenommen werden.
  • Alter Kitt lässt sich ganz leicht durch die Bestrahlung mit Infrarotlicht aufweichen und entfernen.
  • Besteht er teilweise aus Leinöl und nicht aus Silikon, kann dieser nach einer Trockenzeit von einer Woche  mit Leinölfarben gestrichen werden. Bei einem Silikonkitt ist dies nicht möglich.
  • Leinölkitt besteht aus Leinölfirnis und Schlämmkreide. Das Öl sorgt für die nötige Geschmeidigkeit.
  • Aufbewahren können Sie Reste der Masse, in Ölpapier gewickelt, in einem fest verschließbaren Kunststoffbehälter.
  • Die Zugabe von Öl macht harte Masse wieder geschmeidig. Ist diese jedoch eher schmierig und zu feucht, können Sie dieser mit Schlämmkreide wieder mehr Festigkeit verleihen.

Eine saubere Verarbeitung des Materials gelingt Ihnen so

  1. Befreien Sie die neu abzudichtenden Bereiche zunächst gründlich von allen Kittrückständen und streichen den Bereich anschließend mit einem Halböl vor. So verhindern Sie, dass das Leinöl, ein Bestandteil der Kittmassen, in den Holzrahmen eindringt und so der Dichtungsmasse entzogen wird. Diese würde dann viel zu schnell trocken und spröde werden. Lassen Sie diesen Vorstrich einen Tag trocknen, bevor Sie weiterarbeiten.
  2. Nehmen Sie die Kittmasse und kneten sie zunächst kräftig in Ihren Händen durch, um sie gleichmäßig geschmeidig zu bekommen. Anschließend geben Sie die Masse in den dafür vorgesehenen Falz. Gehen Sie lieber sparsam mit der Masse um, damit nicht zu viel nach dem Einsetzen der Scheibe aus dem Falz herausgedrückt wird. Diesen Überschuss müssen Sie später entfernen und beseitigen. Sie dürfen aber auch nicht zu wenig Masse benutzen, da dann die Abdichtung nicht effektiv erfolgen kann.
  3. Beim Einsetzen der Scheibe dürfen keine Luftblasen in der Masse entstehen, diese muss homogen bleiben.
  4. Den Überschuss trennen Sie nun sauber ab, hierfür benötigen Sie ein Kittmesser. Mit diesem können Sie den Überschuss in einem 45-Grad-Winkel abtrennen.

Das Ausbessern von Löchern im Holz

  1. Hierfür benötigen Sie entsprechenden Holzkitt, den Sie auch zunächst gründlich durchkneten müssen, um ihn geschmeidig zu machen.
  2. Säubern Sie die auszubessernde Stelle gründlich, gegebenenfalls verwenden Sie einen Föhn, um kleine Staubpartikel zu beseitigen.
  3. Anschließend geben Sie etwas Masse auf einen Spachtel und streichen diese in das Loch, spachteln es aus.
  4. Wichtig ist, dass Sie Lufteinschlüsse durch genügend Druck vermeiden. Die Oberfläche ziehen Sie mit dem Spachtel glatt und lassen diese komplett aushärten.

Das Werkzeug sollten Sie direkt im Anschluss an die Arbeit von allen Rückständen befreien, damit Sie es später wieder sauber vorfinden und gebrauchen können.

Teilen: