Alle Kategorien
Suche

Mit Isoliertapete richtig tapezieren

Wenn es aus den verschiedensten Gründen nicht möglich ist, die Außenfassade Ihres Hauses oder Ihrer Wohnung zu dämmen, so werden Sie sich sicher schon einmal die Dämmung mit Isoliertapeten in Betracht gezogen haben. Grundsätzlich gilt diese als die letzte Möglichkeit, eine eigentlich nicht dämmbare Fassade doch noch gedämmt zu bekommen, und das von Innen. Was Sie dabei über die Isoliertapete wissen sollten und wie man sie verlegt, erfahren Sie hier.

Wer selbst tapeziert, braucht Detailgespür.
Wer selbst tapeziert, braucht Detailgespür.

Was Sie benötigen:

  • Isoliertapete
  • Styroporkleber
  • Tiefengrund
  • Fugenspachtelmasse
  • einfacher Farbroller
  • Gummirolle (zum Tapezieren)
  • Zahnspachtel (4mm Zahnung)
  • Cuttermesser
  • Glättkelle
  • Maler-Rundspachtel
  • Metermaß
  • Schleifpapier (P80 oder P100)

Eigenschaften der Isoliertapete

  • Meist ist die Isoliertapete aus Styropor oder Detron hergestellt und isoliert den Raum so von innen, wodurch an Heizkosten gespart und das Klima des betroffenen Raumes dazu gehoben werden kann. Auch gibt es Isoliertapeten, die mit Metallgittern ausgestattet sind und damit vor elektromagnetischen Strahlen schützen können. Überlegen Sie sich also schon im Voraus, was Sie von der Isoliertapete erwarten. Daraus ergibt sich dann nämlich die spezifische Tapetenwahl.
  • Sie sollten auf jeden Fall wissen, dass sich die Isoliertapete nicht einfach für jede Wand verwenden lässt. Erkundigen Sie sich also vorher nicht und tapezieren einfach darauf los, so kann es im schlimmsten Fall zu Schimmel kommen und Sie dürfen danach grundsanieren.
  • Ist das Tapezieren mit einer Isoliertapete an bestimmten Wänden nicht möglich, so werden von Handwerker vor allem Calium-Silikat-Platten als Ersatz beigezogen, die jedoch deutlich teurer sind. Ratsam ist es für Sie dennoch, immer einen Fachmann nach den Möglichkeiten zur Dämmung an der betroffenen Wand zu befragen, dabei aber genau darauf zu achten, ob der Firma auch zu vertrauen ist. Es passiert nämlich schnell einmal, dass das Isolieren mit der Tapete eigentlich geht, der Handwerker aber Geld machen will und trotzdem die Platten vorschlägt.
  • Letztlich liegt der Preis für eine Rolle normale Isoliertapete, welche dann 0,53 m breit, etwa 4 - 5 mm dick und 10,05 m lang sein sollte, bei ungefähr 8 - 10 €. Beschäftigen Sie einen Malerbetrieb, so bekommt dieser durch den Großabnehmerrabatt auf jeden Fall eine deutliche Vergünstigung.

Das Verlegen der isolierenden Tapete

  1. Wie bei jeder anderen Tapete müssen auch vor dem Tapezieren mit der Isoliertapete zunächst alle Schichten vergangener Tapezier- oder Streicharbeiten sorgfältig von der Wand entfernt werden. Am besten benutzen Sie dazu eine Spachtel oder einen Roller, der mit Nägeln ausgestattet ist und die Tapete beim druckvollen Darüberfahren leicht anlöst. Ratsam ist es zudem, Wasser zu benutzen, sodass die Tapetenschichten auf der Wand feucht sind und sich leichter abziehen lassen.
  2. Schließlich entfernen Sie alle von der Wand abstehenden Teile, wie Nägel, und füllen die entstehenden Unebenheiten in der Wand mit Spachtelmasse. Dann könne Sie damit beginnen, die gesamte Wand mit Tiefengrund zu streichen.
  3. Die Tapetenbahnen schneiden Sie anschließend in rechtwinkligen Schnitten auf die vertikalen Maße der Wand zu und tragen den Kleber am besten mit einer Zahnspachtel auf die Wand auf, nicht auf die Tapete. Damit der Kleber nicht trocknet, bevor Sie mit der Tapete kommen, sollten Sie zügig arbeiten und vor allem nur die Bahnen der Wand mit Kleber einreiben, an denen Sie gerade arbeiten. Die Tapetenstücke werden schließlich vertikal und gerade an die Wand gedrückt und am Ende mit der Rolle druckvoll festgerollt.
  4. Wenn Sie die gesamte Wand tapeziert haben, müssen Sie die Stöße spachteln, genauso auch Ecken und Kanten der Wand. Erst wenn die Spachtelmasse auch wirklich trocken ist, können Sie diese mithilfe des Schleifpapiers abschleifen und damit wieder ebenen. Die gesamte Tapete sollte für die weiteren Arbeiten schließlich mit dem Tiefgrund eingestrichen werden.
  5. Die Fertigstellung der Tapezierung besteht nun darin, die letzte Schicht aufzutragen und die Isolierung so perfekt zu machen.

Weil die Isoliertapete selbst funktional ist, bleibt die Ästhetik zum Teil vollkommen auf der Strecke. Merken Sie sich daher, dass Sie im letzten Schritt nicht unbedingt das hässlichste Material auf die Isoliertapete auftragen müssen, sondern genauso eine weitaus attraktivere Vliestapete aussuchen können, die der Tapezierung so den letzten Schliff verleiht.

Teilen: