Alle Kategorien
Suche

Mit Drucker auf Folien drucken - so geht's

Mit Drucker auf Folien drucken - so geht's0:55
Video von Liane Spindler0:55

Das Bedrucken von Folien mit ausgewählten Bildern, Zitaten, Tabellen und Ähnlichem mit dem eigenen Drucker ermöglicht es, diese mit einem Overhead-Projektor an die Wand werfen zu können. Bei der Vorbereitung von Referaten ist das Bedrucken von Folien daher fast schon obligatorisch. Damit der Druck gelingt, sollten Sie aber zuvor die Eigenschaften von Drucker und Folie überprüfen.

Welchen Druckertyp verwenden Sie?

Das Bedrucken von transparenten Folien mit dem eigenen Drucker ist im Normalfall keine große Sache. Dennoch sollte Sie einige Dinge dabei beachten.

  • Entscheidend ist zunächst, dass Sie nicht mit jedem Drucker auf alle beliebige Folien drucken können. Die Eigenschaften von Drucker und Folien müssen aufeinander abgestimmt sein.
  • Bei den Druckern gilt es, zwischen Laser- und Tintenstrahldruckern zu unterscheiden. Beide arbeiten mit vollkommen verschiedenen Drucktechniken und benötigen daher auch eine unterschiedliche Art von Folien.
  • Folien für Tintenstrahldrucker unterscheiden sich von Folien für Laserdrucker dadurch, dass sie nicht vollkommen glatt, sondern mit einer speziellen Beschichtung versehen sind, welche die Tinte aufnehmen kann.
  • Bei Folien für Laserdrucker muss man weiterhin die jeweilige Hitzebeständigkeit berücksichtigen, die auf der Verpackung angegeben sein sollte. Für Schwarz-Weiß-Laserdrucker genügen meist 190° Hitzebeständigkeit, während es bei Farblaserdrucken 220° sein sollten.
  • Beachten Sie, dass Sie nur die für Ihren Drucker zugelassenen Folien verwenden dürfen. Wenn Sie Folien für Tintenstrahldrucker für einen Laserdrucker verwenden, könnte dieser dadurch sogar beschädigt werden.

Hinweise zum Bedrucken von Folien

Für ein optimales Ergebnis gibt es neben der Auswahl der richtigen Folien noch einige weitere Dinge zu beachten.

  • So ist es empfehlenswert, die Folien nur an den Seiten anzufassen, da Fingerabdrücke auf der Oberfläche der Folien die Farbhaftung an dieser Stelle reduzieren.
  • Achten Sie außerdem darauf, dass die Folien vollkommen trocken sind, bevor Sie sie in den Drucker legen. Wenn Sie die Folien z. B. im Winter von draußen in einen warmen Raum bringen, kann sich schnell Feuchtigkeit daran absetzen.
  • Wenn Sie mehrere Folien hintereinander bedrucken wollen, sollten Sie diese nicht als kompletten Stapel, sondern Folie für Folie in den Einzug des Druckers legen, da diese sonst oft aneinander haften bleiben.  
  • Bei Tintenstrahldruckern müssen die Folien nach dem Bedrucken kurz trocknen. Lassen Sie sie dazu kurz einzeln liegen, sodass genügend Luft an die Oberfläche gelangt.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos