Alle Kategorien
Suche

Mit Diffusor ein Foto machen - Insidertipps

Ein Diffusor gehört in das Basisequipment jedes Fotografen. Verwendet wird dieses Hilfsmittel, um das Licht, das auf das Objekt oder Model scheint, weicher zu machen. Dadurch bekommt das Foto schon bei der Aufnahme eine Art Weichzeichnung. Doch auch das will geübt und gelernt sein.

Auch solche Studioschirme werden als Diffusor vor Scheinwerfern verwendet.
Auch solche Studioschirme werden als Diffusor vor Scheinwerfern verwendet.

Was Sie benötigen:

  • Kamera
  • Blitzlichtanlage oder
  • Blitz auf der Kamera
  • Fotoscheinwerfer

Die Vorzüge des Diffusors - das kann er bewirken

Sie kennen bestimmt diesen Moment, wenn man mit einem Blitzlicht fotografiert wird. Und Sie erinnern sich sicherlich auch an die Fotos von Prominenten, wenn diese sich vor dem "Gewitter" der Paparazzi schützen. Es ist einfach ein unangenehmes Gefühl, diesem harten Licht ausgesetzt zu sein - und ungesund ist es außerdem.

  • Die Problematik: Im Moment des Blitzes erschrecken Sie, Ihr Körper hat eine Stresssekunde und die Augen müssen Hochleistung vollbringen, um die Pupillen rechtzeitig zusammenzuziehen. Das Ende vom Lied sind meistens zusammengekniffene Gesichter, geschlossene Augenlieder oder erschrockene Gesichtsausdrücke.
  • So ein Blitzlicht dient eigentlich dazu, das zu fotografierende Objekt oder Model optimal auszuleuchten. 
  • So können Sie auch bei dunkleren Lichtverhältnissen fotografieren.
  • Profis wissen aber, dass man insbesondere den Einsatz der in den Kameras integrierten Blitzlichter vermeiden sollte. Das Licht ist einfach zu hart und zu grell.
  • Durch diese Art Licht wirken menschliche Gesichter generell müde, weil die Haut nicht mehr rosig frisch dargestellt wird.
  • Das harte Licht hebt auch jede Form von Vertiefungen hervor, da helle Stellen heller/weißer und dunkle Stellen dunkler/schwarz auf dem Foto erscheinen.
  • Damit wird jede einzelne Falte, Narbe und Hautunebenheit betont. Das braucht kein Mensch - es sei denn, Unfallopfer benötigen Fotos, um ein Schmerzensgeld vor Gericht einzuklagen.
  • Deshalb verwenden Fotografen Diffusor.

Den Diffusor richtig einsetzen - so optimieren Sie Ihre Fotos schon beim Shooting

Als Hobbyfotograf haben Sie vermutlich kein Studio und sind vielleicht auch auf den integrierten Blitz angewiesen. Sie können sich dennoch mit Diffusor fotografieren. Dafür muss das Blitzlicht umgeleitet und "gestreut" werden. So trifft es nicht direkt auf das Objekt oder Model. 

  1. Nehmen Sie ein handelsübliches Gummiband und ein Stück weißes Papier, das doppelt liegen sollte und größer als der Blitz sein sollte. 
  2. Falten Sie das Papier an einem Ende ein Stück zusammen und legen Sie das Gummiband in den Papierknick.
  3. Dann tackern Sie das Papier über dem Gummi zusammen und spannen das Gummi unten um den Blitz. Das Papier sollte dabei vorn sein und schräg vor dem Blitz sitzen.
  4. Wenn Sie nun den Blitz auslösen, trifft das Licht auf das weiße Papier und wird dadurch gestreut und im Raum verteilt. 
  5. Haben Sie in Ihrem Equipment einen faltbaren Reflektor? Dann können Sie auch die weiße Seite des Reflektors als Diffusor nutzen. Allerdings benötigen Sie dafür einen Assistenten, der die weiße Fläche im Moment der Aufnahme direkt schräg vor den Blitz hält - ohne die Linse der Kamera zu verdecken. Die größere Fläche des Reflektors sorgt für weicheres Licht, weil die Streuung größer ist.
  6. Wenn Sie Studioaufnahmen mit einer Blitzlichtanlage machen, dann ist Ihre Kamera mit den entsprechenden Scheinwerfern verkabelt. Im Moment der Aufnahme wird dann über die Scheinwerfer der Blitz ausgelöst. Für optimale Belichtung benutzen Sie entweder Studioschirme als Diffusor oder aber Faltdiffusor, die mithilfe von Klettverschlüssen vor die Scheinwerfer gespannt werden.
  7. Sollten Sie mit handelsüblichen Scheinwerfern Ihr Objekt ausleuchten wollen, dann können Sie auch vor diese einfach einen faltbaren Diffusor kleben. Doch bedenken Sie die Hitzeentwicklung der Lampen. Entfernen Sie den Diffusor nach der Aufnahme sofort wieder vom Scheinwerfer.
  8. Besser ist, sich bei Aufnahmen mit normalen Scheinwerfern oder auch Baulampen einen Assistenten zu Hilfe zu nehmen. Dieser kann auch hier im Moment der Aufnahme am besten den Einsatz des Diffusors mit einem faltbaren Reflektor steuern. So können Sie als Fotograf entspannt arbeiten und schnell kleine Veränderungen ausführen lassen.

Gutes Gelingen!

Teilen: