Alle Kategorien
Suche

Mit dem BF17-Führerschein Roller fahren - das sollten Sie wissen

Der BF17-Führerschein ermöglicht den Jugendlichen das Führen von Kleinkrafträdern bis 50 cm³, auch ohne Begleitperson. Dies bietet Jugendlichen, welche mit dem Roller mobil sein wollen, viele Vorteile. Jedoch sollten beim Fahren ohne Begleitperson auch einige Aspekte beachtet werden.

Der Roller, ein beliebtes Fortbewegungsmittel bei Jugendlichen.
Der Roller, ein beliebtes Fortbewegungsmittel bei Jugendlichen.

Rollerfahren mit dem BF17-Führerschein - Vorteile

  • Jugendliche, welche sich entscheiden, erst mit dem BF17-Führerschein Roller zu fahren, können sich, in finanzieller Hinsicht, viel sparen, da sie nicht zusätzlich Geld in den M-Schein investieren müssen. Er ist bei bestandener Führerscheinprüfung bereits im BF17-Schein enthalten.
  • Dies ist jedoch nur dann ratsam, wenn man ein Jahr auf den Rollerschein verzichten kann. Ist ein Sechzehnjähriger beruflich oder privat auf die Mobilität angewiesen, die einem ein Roller ermöglicht, kommt er um die Ausgaben für den M-Schein nicht herum.
  • Natürlich bietet das Rollerfahren im Allgemeinen sehr viele Vorteile. Man findet leichter Parkplätze und spart dabei auch noch Kosten für Benzin.
  • Wie bereits oben erwähnt, ist es dem minderjährigen Fahrer erlaubt, Kleinkrafträder ohne die Begleitung einer erfahrenen Person zu führen. Dies erhöht die Flexibilität, da man nicht auf den Begleiter angewiesen ist.

Dinge, die Rollerfahrer mit BF17-Führerschein unbedingt beachten sollten

  • Freilich müssen Fahrer mit dem BF17-Schein sich erst langsam an das Rollerfahren gewöhnen, da eine spezifische Ausbildung für das Führen der Kleinkrafträder fehlt. Anfänger sollten daher unbedingt erst Erfahrungen auf wenig befahrenen Strecken sammeln, um sich langsam an das Fahrverhalten des Rollers zu gewöhnen.
  • Außerdem sollten Fahranfänger auch darauf achten, dass sie ihre erlernten Fahrkenntnisse hinter dem PKW-Lenkrad nicht vernachlässigen. Es bringt nichts, wenn Absolventen des BF17-Führerscheins nach dem Erwerb der Fahrlizenz ein Jahr nur mir dem Roller unterwegs sind, und dabei ihre Sicherheit beim Autofahren verlieren. Begleitpersonen, und hierbei besonders die Eltern, sollten also darauf achten, dass sie sich Zeit nehmen, um mit ihren "Schützlingen" auch Erfahrungen auf vier Rädern zu sammeln.
Teilen: