Alle Kategorien
Suche

Mit dem Auto nach London - Tipps

Angeblich führen viele Wege nach Rom, doch wenn Sie lieber mit dem Auto nach London möchten? Gibt es in das Vereinte Königreich ebenso viele Wege? Immerhin trennen der Ärmelkanal, die Nordsee und der Atlantik den Inselstaat vom europäischen Festland.

In London herrscht Linksverkehr.
In London herrscht Linksverkehr.

Wenn Sie mit dem Auto nach London möchten, stehen Ihnen tatsächlich mehrere Optionen offen. Es kommt darauf an, ob Sie möglichst schnell die englische Hauptstadt erreichen möchten oder ob der Weg das Ziel ist, bevor Sie auf der linken Spur die Ausfahrt "London" nehmen. 

Mit dem Auto auf die Insel - die schnellen Möglichkeiten

  • Recht bekannt dürfte die Fährverbindung vom französischen Calais - an der Nordküste Frankreichs gelegen - bis ins englische Dover an der Südostküste Englands sein. Angenommen, Sie fahren von Köln über Brüssel und Gent nach Calais, dann liegen etwas über 400 Kilometer hinter Ihnen, bevor Sie am Fährhafen ankommen. 
  • Weniger bekannt ist der Fährhafen in Dunkerque, dabei liegt dieser Fährhafen sogar noch 40 Kilometer östlich von Calais, also sparen Sie sich eine halbe Stunde. Die Überfahrten nach Dover dauern jeweils etwa 90 Minuten, bevor Sie mit Ihrem Auto englischen Boden befahren.
  • Deutlich schneller, dafür etwas kostspieliger ist der Eurotunnel. Er verbindet Coquelles nahe Calais in Frankreich mit dem englischen Folkstone. Dabei handelt es sich um einen Shuttlezug, der die 38 Kilometer lange Strecke in 35 Minuten schafft. Rechnen Sie mit der Be- und Entladezeit mit einer Gesamtdauer von etwa 90 Minuten. Der Tunnel verläuft unterhalb der Meerenge am östlichen Ärmelkanal. 
  • Wenn Sie in Dover angekommen sind, haben Sie zwei Möglichkeiten, London zügig zu erreichen. Entweder fahren Sie auf der A20 bis nach Folkstone und von dort weiter auf der M20 bis auf die M25 nach London oder Sie fahren direkt in Dover auf die A2, auf die M2 und weiter über die A2 auf die M25, die große Ringautobahn, die um London herumführt. Lassen Sie sich von den Bezeichnungen nicht verwirren, A-Straßen sind mit deutschen Bundesstraßen vergleichbar, während M-Straßen Autobahnen sind.

London über Umwege erreichen

  • Möchten Sie sich den Wind der See um die Nase wehen lassen, bevor Sie sich ins Londoner Getümmel stürzen? Dann wäre die Fährverbindung Esbjerg in Dänemark bis ins englische Harwich genau richtig. 19 Stunden auf See, während Ihr Auto sicher verzurrt mitreist. 120 Kilometer nordwestlich von Flensburg liegt der Fährhafen von Esbjerg und Ihre Reise geht quer durch die Nordsee bis nach Harwich an der englischen Ostküste. 
  • Von Harwich aus gelangen Sie auf A-Straßen über Colchester und Chelmsford auf besagte M25, den Autobahnring. Die Strecke dürfte in 90 Minuten mit dem Auto geschafft sein, wenn Sie am Stück durchfahren.
  • Denken Sie dran, dass in Großbritannien Linksverkehr herrscht! Das ist aber kein Problem, denn die Straßenführung ist ähnlich gut wie in Deutschland und mit ein klein wenig Umsicht ist es fast unmöglich, auf der falschen Seite zu fahren.
  • In der Londoner Innenstadt wird eine City-Maut fällig. Am besten fahren Sie eine der zahlreichen Tankstellen an, bevor Sie ins Zentrum kommen, denn dort können Sie die Gebühr entrichten. Oder Sie besorgen sich im Vorfeld das Maut-Ticket online. Die Maut-Gebühr wird von Montag bis Freitag von 7.00 Uhr bis 18:30 Uhr erhoben und gilt auch für ausländische Besucher der Stadt. 
  • Sie möchten sicherlich hin und wieder Ihren Wagen parken - viel Spaß. Am besten steuern Sie gleich einen kommerziellen Parkplatz an, denn in den Straßen einfach so eine passende Lücke zu ergattern, dürfte schwer werden. Masterpark und National Car Parks, das sind die zwei größten Betreiber von Parkplätzen in London. Am besten werfen Sie einen Blick in Ihre Reiseunterlagen, um bereits bei der Anfahrt zu wissen, wo Sie Ihren fahrbaren Untersatz sicher abstellen können. (Alle Angaben: Stand 09/2013)
Teilen: