Alle Kategorien
Suche

Mit Autopolitur Kratzer entfernen

Leichte Kratzer im Lack des Autos findet man immer vor, ob nun aus eigenem Verschulden oder Verschulden eines anderen. Einmal kurz mit dem Autoschlüssel unachtsam an der Autotür hantiert und schon ist es geschehen. Nun sehen solche Kratzer meist schlimmer aus als sie tatsächlich sind, und man glaubt nur mit einer teuren "Reparatur" den Kratzer wieder herauszubekommen. Diese Kratzer sind allerdings, sofern es kleine Schäden sind, auch ganz einfach mit einer guten Autopolitur zu behandeln.

Kratzer benötigen nicht zwingend einen Profi.
Kratzer benötigen nicht zwingend einen Profi.

Was Sie benötigen:

  • Politurtuch
  • Schleifpolitur/ Lackreiniger
  • Farbpolitur

Auffüllen der Beschädigung mit Autopolitur

Es gibt verschiedene Arten von Beschädigungen, welche tiefer im Lack sind oder nur den Klarlack betreffen. Ersteres ist nicht auf die leichte Schulter zu nehmen, denn sollte die oberste Schicht des Autolacks zerstört, das Blech also freiliegen und Ihr Auto nicht verzinkt sein, kann dies zu Rostschäden führen und somit wird die Reparatur sehr teuer. 

  • Hier gilt nun erst einmal zu prüfen ob der Basislack, dieser ist auch farbig aber im Vergleich zum restlichen Lack sehr matt, noch unbeschädigt ist.
  • Sollte dies der Fall sein, können Sie ganz einfach die Farbpolitur um den Bereich und  auf den Kratzer auftragen. Sollte der Kratzer tiefer sein, ist eine mehrtägige Erneuerung oder auch Auffüllung des Farblackes nötig.
  • Hierbei tragen sie den Farblack mit einem Politurtuch, in einer dünnen Schicht auf den Kratzer auf, und lassen dies einen Tag trocknen. 
  • Wichtig ist, dass Sie die Politur sanft auftragen, sie antrocknen lassen und die restliche Politur vorsichtig um den Kratzer herum entfernen.
  • Diese Prozedur wiederholen sie täglich, bis der Kratzer wieder aufgefüllt ist, und tragen anschließend eine Autopolitur auf um den Lack zu Schützen.

Harmlose Kratzer ausbessern

Weit weniger problematisch sind Kratzer, welche nur den Klarlack des Autos zerstört haben. Dieser ist meist sehr robust und daher ist der Kratzer nicht schädlich für Ihr Auto, allerdings bleibt meist eine unschöne weiße Schramme zu sehen, welche mittels einer hochwertigen Schleifpolitur oder einem Lackreiniger ausgebessert werden kann.

  • Hier heißt es Finger weg von Farbpolituren diese hinterlassen lediglich matte, unschöne Stellen womit der Lack fleckig aussieht.
  • Mit der Schleifpolitur und einem speziellen Politurtuch schleifen Sie den um den Kratzer liegenden Lack in winzig kleinen Schritten ab.
  • Tragen Sie also nach Gebrauchsanweisung die Politur auf das spezielle Tuch auf und behandeln Sie die umliegende Stelle und den Kratzer selbst mit der Politur. Hierbei werden lediglich winzig kleine Schichten abgeschliffen und der Kratzer ist nicht mehr sichtbar.

Autopolitur zum Schutz vor neuen Kratzern

  • Ist der Kratzer also weggeschliffen sollten Sie mit einer guten Autopolitur den Autolack wieder versiegeln, sofern die Schleifpolitur dies nicht schon mit übernimmt.
  • Hierzu nehmen Sie sich ein Politurtuch zur Hand, tragen eine kleine Menge der Versegelungspolitur auf das Tuch und mit leichten kreisenden Bewegungen arbeiten Sie den Schutz in den Lack ein.

Alles in allem sollten Sie bei jedem Versuch eventuelle Kratzer zu behandeln erst einmal einen Profi zurate ziehen, denn bei falscher Anwendung sind durchaus größere Schäden an Lack und Karosserie möglich. Halten Sie sich an die aufgeführten Regeln und behandeln Sie keine Kratzer von welchen Sie nicht sicher wissen, dass sie harmlos sind. Hierbei nun gutes Gelingen.

Teilen: