Alle Kategorien
Suche

Miss, Mrs und Ms - Unterschied

Während es im Deutschen nur eine höfliche Anrede für Frauen gibt, ist es im Englischen etwas komplizierter. Als ob Miss und Mrs nicht schon ausreicht. Nein, hinzu kommt noch Ms! Doch was ist der Unterschied dieser drei Anreden?

Im englischsprachigen Raum gibt es drei Anreden für Frauen: Miss, Mrs und Ms.
Im englischsprachigen Raum gibt es drei Anreden für Frauen: Miss, Mrs und Ms.

Klarer Unterschied zwischen Miss und Mrs

  • Wenn Sie im englischsprachigen Raum unterwegs sind, sollten Sie wissen, dass es bei der höflichen Anrede für Frauen Unterschiede gibt. Ob bei einem Geschäftsessen, an der Kasse im Einkaufsladen oder in der Schule - ist Ihr Gegenüber weiblich und Sie wissen, dass sie nicht verheiratet ist, dann sprechen Sie die Dame mit "Miss" und deren Nachnamen an. Das ist nicht nur korrekt, sondern auch höflich.
  • Andersherum ist es genauso: Wenn Sie mit Sicherheit wissen, dass Ihre Gesprächspartnerin verheiratet ist, verwenden Sie die Anrede "Misses" (Abkürzung: Mrs) plus Nachname. Damit machen Sie nichts falsch.
  • Aber auch die Mütter Ihrer englischsprachigen Freunde und Bekannte sollten Sie mit dieser Form ansprechen, selbst wenn diese geschieden oder verwitwet ist, um auf der sicheren Seite zu sein.
  • Aber was ist nun mit der dritten Anrede für Frauen, nämlich "Ms"? Was ist der Unterschied zu den anderen zwei Anreden?

Verheiratet oder nicht? - Ms geht als Anrede immer

  • Wahrscheinlich haben auch Sie schnell bemerkt, dass der Unterschied zwischen Mrs und Miss recht eindeutig ist. Doch im Englischen gibt es noch eine dritte Anrede, nämlich Ms [mɪz], das mit einem weichen "s" ausgesprochen wird.
  • Diese Form verwenden Sie immer dann, wenn Sie nicht genau wissen, ob Ihre Gesprächspartnerin verheiratet ist oder nicht. Beim persönlichen Gespräch sollten Sie darauf achten, dass Sie das "s" bei dieser Anrede weich aussprechen, ansonsten klingt es so wie "Miss".
  • Häufig wird diese höfliche Anredeform jedoch nur in Geschäftsbriefen verwendet, da hier meist der Fall ist, dass man nicht weiß, ob die Geschäftspartnerin verheiratet ist oder nicht.

Bemerkung: Heutzutage wird oft fälschlicherweise angenommen, die Form "Ms" sei eine Wortschöpfung aus dem modernen Feminismus. Doch diese Anrede wurde bereits im 18. Jahrhundert als Abkürzung von "Misstress" verwendet.

Teilen: