Alle Kategorien
Suche

"Mir wird übel" - so reagieren Sie auf Autofahrten auf Unwohlsein der Kinder

Während einer Autofahrt wird vielen Kindern übel - besonders dann, wenn diese etwas länger andauert. Hiergegen können Sie jedoch in der Regel mit einigen Tricks etwas unternehmen.

Nicht immer vertragen Kinder eine Fahrt im Auto.
Nicht immer vertragen Kinder eine Fahrt im Auto.

Frische Luft als erste Hilfe

  • Gegen Übelkeit hilft oft etwas frische Luft. Daher ist es zunächst einen Versuch von Ihnen wert, das Autofenster einen Spaltbreit aufzumachen, um auf diese Weise für mehr Sauerstoff im Fahrzeuginnenraum zu sorgen.
  • Ebenso kann eine kurze Rast Ihrem Kind eventuell dabei helfen, das Unwohlsein zu vertreiben. Halten Sie einfach für ein paar Minuten an und gehen Sie mit Ihrem Nachwuchs einige Schritte an der frischen Luft spazieren.

Speisen und Getränke als "Medizin"

  • Auch Hunger kann ein Grund dafür sein, dass Ihrem Kind auf der Autofahrt übel ist. Daher sollten Sie immer ein paar kleine Snacks (wie Apfelscheiben) oder belegte Brote bei sich führen, die Sie an Ihren Sohn oder Ihre Tochter verteilen können.
  • Neben dem Hunger kann auch eine mangelnde Versorgung mit Flüssigkeit der Grund für das mulmige Gefühl im Magen Ihres Kindes sein. Durch ein kühles Getränk, das am besten keine Kohlensäure besitzt, können Sie daher auch Abhilfe schaffen.

Dem Kind ist übel - weitere Tipps

Wenn Ihr Nachwuchs über Übelkeit klagt, können Sie außerdem versuchen, diese durch Ablenkung etwas erträglicher zu machen oder sogar ganz in Vergessenheit geraten zu lassen.

  • Unterhalten Sie sich mit Ihrem Nachwuchs über Themen, die ihn interessieren. Auf diese Weise denkt er eventuell nicht mehr an das Unwohlsein.
  • Ebenso können Sie Ihrem Sohn oder Ihrer Tochter eine Geschichte erzählen und so für Ablenkung sorgen.
  • Auch das Abspielen eines Hörspiels oder -buchs kann dazu führen, dass sich Ihr Kind nicht mehr auf das unschöne Gefühl im Bauch konzentriert.
  • Zudem ist es möglich, dass Sie Ihren Sohn oder Ihre Tochter durch kleine Spiele ablenken, die auch während einer Autofahrt leicht durchzuführen sind (wie etwa Wortspielereien, Rätsel und ähnliches).
Teilen: