Alle Kategorien
Suche

Minze trocknen - so geht's schonend

Minze zu trocknen, lohnt sich auf jeden Fall, wenn größere Mengen des scharf-aromatischen Krautes in Ihrem Garten wachsen. Ein Tee aus getrockneter Pfefferminze verliert gegenüber einem aus frischen Blättern aufgebrühten Getränk kaum an Geschmack.

Minze bleibt auch getrocknet aromatisch.
Minze bleibt auch getrocknet aromatisch.

So können Sie Minze schonend trocknen

Ein wesentlicher Teil der Arbeit im Kräutergarten besteht darin, Pflanzenteile haltbar zu machen. Die Blätter der Minze werden zu diesem Zweck schonend getrocknet. Hier einige Hinweise zu Anbau und Konservierung des aromatischen Krautes.

  • Am besten pflanzen Sie Minze in lehmhaltige Böden ein, dort gedeiht sie am besten. Der Platz kann ruhig schattig sein.
  • Beachten Sie bei der Pflanzung und der Auswahl des Ortes auch, dass Minze die Eigenschaft hat, aggressiv zu wuchern. Hilfreich ist es daher, die Pflanzen in großen Töpfen einzugraben, die Sie tief in der Erde versenken.
  • Während Sie zum sofortigen Verbrauch die ganze Saison über frische Blätter verwenden können, ernten Sie zum Trocknen am besten nur im Hochsommer. Schneiden Sie dazu die Minze am frühen Morgen mit einem scharfen Messer ab, noch bevor die Sonne die Pflanzen erhitzt hat. Legen Sie sie locker in einen Korb, damit die Blätter nicht gequetscht werden.
  • Waschen und verlesen Sie die Pflanzen vorsichtig, sortieren beschädigte Pflanzen aus und binden die einwandfreien Exemplare anschließend zu lockeren Bündeln zusammen. Hängen Sie diese kopfüber an einen Ort, an dem eine leichte Luftzirkulation besteht.
  • Ebenso gut können Sie Minze - wie alle Kräuter mit zarten Blättern und Blüten - trocknen, indem Sie die Blätter vorsichtig abschneiden und dann an einem luftigen Ort auf einem Küchentuch ausbreiten, das Sie über ein Kuchengitter gelegt haben.
  • Nach dem Trocknen geben Sie die Minzeblätter in Schraubgläser. So können Sie sie an einem dunklen Ort bis zu einem Jahr aufbewahren.

Minze - bekömmlich und vielseitig

Minze enthält u. a. das ätherische Öl Menthol und wirkt beruhigend auf Magen und Darm. Daher wird ein Pfefferminztee im Orient gerne als Verdauungsgetränk nach den Mahlzeiten gereicht. Auch bei (stressbedingten) Kopfschmerzen kann der Tee hilfreich sein.

  • Außerdem können Sie Minze in Saucen verwenden. Bspw. mit Naturjoghurt gemischt, passt sie sehr gut zu indisch gewürzten Linsengerichten.
  • Frische Minzeblättchen auf einem Tomatenbrot sind ein Genuss.
  • Mit einigen Minzeblättern können Sie Getränke im Sommer erfrischend verfeinern. Dies gilt sowohl für Cocktails als auch für einfache Limonaden und sogar Mineralwasser.
  • Das ätherische Öl der Minze können Sie nutzen, indem Sie fünf Tropfen auf 25 ml Traubenkernöl geben und gut schütteln. Diese Mischung kann einmassiert bei Muskel-, Bauch- und Kopfschmerzen hilfreich sein.
  • Beachten Sie, dass allergische Reaktionen auf Minze möglich sind. Keinesfalls sollten Sie sie Kleinkindern verabreichen.
Teilen: