Alle Kategorien
Suche

Minze anbauen

Sie lieben den frischen Duft der Minze? Das Anbauen von Minze ist unkompliziert, sowohl im Garten als auch im Blumentopf auf dem Balkon.

Minze lässt sich problemlos auf dem Balkon oder auf dem Fensterbrett kultivieren.
Minze lässt sich problemlos auf dem Balkon oder auf dem Fensterbrett kultivieren.

Minzesorten und deren Eigenschaften

Wer sich mit der Minze nicht beschäftigt hat, wird zunächst an Pfefferminze denken. Pfefferminztee als Erfrischung oder als Tee bei Magenproblemen ist allgemein bekannt. Jedoch enthalten nicht alle circa 50 Minzesorten Menthol als dominanten Inhaltsstoff. Bei einigen Sorten tritt Menthol zugunsten anderer feiner Aromen in den Hintergrund.

Beim Anbauen der Pflanzen können Sie nicht viel falsch machen. Alle nachfolgend genannten Minzen sind frostfest.

Eigenschaften ausgewählter Minzesorten 
Minzesorte Eigenschaften
Englische Minze

sehr alte Sorte - "Mutter der Minzen", viel Menthol, zu englischen Fleischgerichten, Höhe 50 cm 

Marokkanische Minze

Tee, arabische Küche, süß, mentholhaltig kühlend, Höhe 70 cm 

Mentholminze übliche Pfefferminze, getrocknet für Tee, üppig-wuchernd
Kölnisch Wasser frisches Aroma wie Kölnisch Wasser, Höhe 100 cm 
Tunesische Minze frisch-süß, Bestandteile des tunesischen Tees: grüner Tee, tunesische Minze, Thymian, Beifuß und viel Zucker, Höhe 80 cm 
Japanische Tigeröl-Minze Basis für japanisches Minzöl, sehr intensiver Mentholduft, Höhe 80 cm 
Mojito-Minze ideal für Mojito-Cocktail, wenig Menthol, Höhe 60 cm 
Erdbeerminze köstliches Erdbeeraroma für Tees und Süßspeisen oder zum Aromatisieren von Wasser, zierlicher Wuchs, Höhe 50 cm 
Orangenminze fruchtig, Bergamotte ähnlich, kaum Menthol, für Tees und zum Aromatisieren, Höhe 80 cm 
Lavendelminze exotisch - schmeckt im Frühjahr ähnlich wie Basilikum, später fein-blumig, langsam wachsend, Höhe 70 cm 
Schokominze "After-Eight"- Aroma, für Süßspeisen oder Eis, Likör, Höhe 60 cm
Chinesische Minze mildes früchtig-süßes Aroma, auch für Süßspeisen, Höhe 70 cm
Thai-Minze frisch-fruchtig, wenig Menthol, asiatische Küche, Thai-Suppen mit Kokosmilch, Höhe 60 cm 

 

Minze - Standort und Bodenansprüche

  • Optimal ist ein halbschattiger Standort.
  • Mittagssonne mag die Minze nicht.
  • Der Boden sollte nährstoffreich, gut durchlässig und locker sein.
  • Pflanzen benötigen ausreichend Feuchtigkeit.

Minzepflanzen anbauen

Die wuchsfreudige Minze (Minze piperita und andere Sorten) braucht beim Anbau im Garten einen halbschattigen Standort mit ausreichend Raum zum Ausbreiten. Minzpflanzen vermehren sich selbsttätig durch Ausläufer. Ohne entsprechende Vorsorge werden Sie sich wundern, an welchen Plätzen in Ihrem Garten Ausläufer der Minze auftauchen. Eine Wurzelsperre minimiert diese Überraschungen.

Empfehlenswert ist die Anreicherung des Bodens mit reifem Kompost im Frühjahr, mehr Nährstoffe braucht die Pflanze nicht. Minzen haben einen hohen Wasserbedarf. In Hitzeperioden sollten Sie deshalb darauf achten, dass der Boden nicht zu trocken wird. Die meisten Sorten mögen keine Staunässe. 

Hierzulande werden mehr als 50 Minzesorten mit unterschiedlichen Bedürfnissen kultiviert. Lesen Sie am besten die Sortenbeschreibungen, damit Sie den passenden Standort im Garten einplanen können. Die meisten Minzearten sind winterhart.

Um Minze frisch zu genießen, müssen Sie kein Gartenbesitzer sein. Die Minze gedeiht auch in einem Pflanzgefäß oder im Balkonkasten prächtig. Sie liefert frischen Nachschub für aromatischen Tee oder als Würzkraut für exotische Speisen.

Minze ziehen und vermehren

Die Samen der Minzen sind fein. Für eine gleichmäßige Aussaat ist es ratsam, sie mit Sand zu vermischen. Als Substrat eignet sich normale, gewässerte Anzuchterde oder Erde von Maulwurfshügeln, der Sie etwas Sand beigeben. Das Aussaatgefäß platzieren Sie an einem warmen hellen Platz, am besten auf dem Fensterbrett.  Wichtig: Halten Sie das Substrat gleichmäßig feucht.

Im März ist die richtige Zeit, mit der Anzucht der Minze zu beginnen. Minzesamen keimen zuverlässig innerhalb von zehn bis zwölf Tagen. Sind die Pflänzchen etwa zwei Zentimeter hoch, können Sie diese mit einem Holzstäbchen pikieren und vereinzeln. Nach etwa zwei Wochen haben die Pflänzchen Wurzelballen gebildet. Dann können sie im Garten ausgepflanzt werden. 

Noch einfacher ist die Vermehrung durch Stecklinge. Nehmen Sie einen Zweig Minze und entfernen Sie die unteren Blätter. Stellen Sie den Zweig in ein Glas Wasser. Er entwickelt innerhalb kurzer Zeit Wurzeln und Sie können ihn in die Erde pflanzen. 

Sie können den Minzezweig auch ohne Umweg in feuchte Erde stecken. Die Pflanze entwickelt innerhalb kurzer Zeit Wurzeln.

Minzepflanzen pflegen 

  • Pflanze darf nicht austrocknen, deshalb regelmäßig gießen.
  • Falls Sie im Frühjahr Kompost einarbeiten, erübrigen sich weitere Düngergaben.
  • Im Herbst schneiden Sie die Minze bis kurz über das Erdreich zurück.
  • Im Garten decken Sie die Pflanzen für den Winter mit Reisig ab.
  • Pflanzgefäße mit Minze überwintern Sie an einem kühlen Standort im Haus.
  • Minze nicht länger als drei Jahre am selben Standort anbauen.
  • Nehmen Sie Stecklinge von der Pflanze und setzen sie an einem anderen Platz ein.
  • Im Balkonkasten oder im Topf muss Minze wegen der starken Wurzelbildung alle zwei Jahre umgetopft werden.
  • Düngen Sie sparsam, Dünger mindert die Bildung ätherischer Öle.

Erntetipps für Minze

Frische Minze steht Ihnen aufgrund des starken Wachstums in den warmen Monaten durchgängig zur Verfügung. Am aromatischsten sind die Blätter nach der Blüte. Sie können die Minze frisch verwenden oder die Blätter trocknen.

Den kräftigsten Geschmack entfaltet die Minze in den frühen Morgenstunden. Die optimale Erntezeit ist am Tag. Minze verliert beim Einfrieren einen großen Teil ihres Aromas, deshalb ist diese Konservierungsmethode nicht empfehlenswert.

Zum Trocknen binden Sie die Zweige zusammen und hängen diese kopfüber auf. Eine Papiertüte, durch die Sie die Stängel stecken, verhindert das Einstauben.

Die letzte Ernte kann im Spätherbst vor dem ersten Frost erfolgen. Danach schneiden Sie die Triebe bis kurz über den Boden zurück.

Minze ist sehr vielseitig verwendbar. Sie ist eine ausdauernde und pflegeleichte Pflanze, die in keinem gesundheitsbewussten Genießerhaushalt fehlen sollte.

Teilen: