Wenn Sie sich ein Mini-Notebook kaufen möchten, haben Sie eine sehr große Auswahl aus vielen unterschiedlichen Modellen. Das Mini-Notebook, welches auch Netbook genannt wird, hat eine durchschnittliche Bildschirmgröße von 10 Zoll. Das optische Laufwerk fehlt, doch da jedes Netbook über mehrere USB-Anschlüsse verfügt, können Sie bei Bedarf ein externes Laufwerk anschließen. Darüber hinaus gibt es in der Regel einen Netzwerkanschluss, eine Bluetooth- und eine WLAN-Schnittstelle. Somit sind Sie jederzeit mobil.

Das Für und Wider des Mini-Notebooks

  • Für den Kauf eines Mini-Notebooks sprechen das geringe Gewicht und die kleinen Abmessungen. Das Gerät passt in jede Handtasche oder auch in den Rucksack und leistet an der Uni, in Schule und Beruf sehr gute Dienste. Sie haben immer ein mobiles Gerät bei sich, in dem Sie Notizen oder Mitschriften eingeben und abspeichern können.
  • Das Abrufen von E-Mails von unterwegs ist ebenso wenig ein Problem wie das Surfen in Internet und die Nutzung der sozialen Netzwerke. Verglichen mit einem Tablet-PC haben Sie einen vollwertigen Computer bei sich, der alle anfallenden Aufgaben ohne Einschränkungen erledigt.
  • Das Mini-Notebook ist jedoch kein vollwertiger Ersatz für einen großen Laptop. Grund dafür ist, dass das Netbook zwar mit dem Betriebssystem Windows läuft, der Arbeitsspeicher und der Prozessor sind jedoch deutlich langsamer als bei einem vergleichbaren aktuellen Notebook.
  • Darüber hinaus ist auch der Festplattenspeicher begrenzt, manche Geräte haben sogar nur einen Flashspeicher. Für Spiele und die aufwendige Bearbeitung von Fotos und Videos eignet sich der Mini-Computer beispielsweise nicht.
  • Zudem fehlt das optische Laufwerk, das Schauen von DVDs ist demnach auch nur möglich, wenn sich das Filmmaterial auf einer Festplatte, im Netzwerk oder im Internet befindet.