Alle Kategorien
Suche

Mini-Badezimmer - so lüften Sie richtig

Badezimmer und Küchen sind die Räume einer Wohnung, die am gründlichsten gelüftet werden müssen. Dort ist meist viel Feuchtigkeit in der Luft, die zu Stockflecken und Schimmelbildung führt, wenn sie nicht entweichen kann. Dabei ist es egal, ob es sich um Mini- oder Max-Räumlichkeiten handelt.

Jedes Mini-Badezimmer gut lüften
Jedes Mini-Badezimmer gut lüften

Mini-Badezimmer müssen genauso regelmäßig wie der Rest der Wohnung, jedoch nicht so lange gelüftet werden. Schon nach einigen Minuten ist die Luft komplett ausgetauscht.

Mini-Badezimmer mit Fenster lüften

  • Je kleiner ein Badezimmer ist, desto größer wird Ihr Bedürfnis sein, es zu lüften, denn die Luft darin ist schnell verbraucht.
  • Öffnen Sie nach dem Baden oder Duschen für einige Minuten das Fenster, damit die warme, feuchte Luft nach außen entweichen kann und durch frische Luft ersetzt wird.
  • Auch am Abend können Sie noch einmal stoßlüften, damit sich die Feuchtigkeit nicht an porösen Materialien absetzt.
  • Beachten Sie, dass ein dauerhaft angekipptes Fenster nicht den gleichen Lüftungseffekt erzielt, da die Luft nur in sehr geringen Mengen ausgetauscht wird. Die Heizkosten in den kalten Monaten steigen bei einem angekippten Fenster jedoch überproportional an.
  • Bei einer Außentemperatur von 10 bis 15 °C lüften Sie jeweils zehn bis fünfzehn Minuten lang; liegt die Temperatur darunter, reicht es aus, für fünf bis zehn Minuten zu lüften. Bei Frost können Sie die Fenster nach zwei bis drei Minuten wieder schließen, damit der Raum nicht auskühlt.

Kleines Bad ohne Fenster lüften

  • Ihr Mini-Badezimmer hat kein Fenster zum Lüften? Dann ist es besonders wichtig, den Raum mit frischer Luft zu versorgen. Benutzen Sie den eingebauten elektrischen Lüfter, der sich oft automatisch mit dem Licht einschaltet.
  • Verschließen Sie die Badezimmertür nicht, wenn sich darin warme, feuchte Luft staut.
  • Lüften Sie, indem Sie mit den Fenstern der anderen Wohnungsteile für kurze Zeit einen Durchzug herstellen, der auch Ihr Bad erfasst.
  • Beobachten Sie akribisch, ob Ihr Bad Anzeichen von Stock oder Schimmel aufweist. Ist dies der Fall, müssen Sie Ihr Lüftungsverhalten ändern.

Entdecken Sie die Feuchtigkeitsschäden sehr früh, sind die Flecken nur oberflächlich und lassen sich leicht entfernen. Dann besteht keine ernsthafte Gesundheitsgefahr.

Teilen: