Alle Kategorien
Suche

Minesweeper - Taktik gelungen anwenden

Das Spiel "Minesweeper" findet sich auf nahezu jedem Windows-PC, kann online und mittlerweile auch auf dem Smartphone gespielt werden. Das Spielprinzip ist dabei immer das gleiche. Mit etwas Glück, Logik und ein wenig Taktik lässt sich eine Partie Minesweeper lösen.

Am Rechner ist die Minensuche ungefährlich.
Am Rechner ist die Minensuche ungefährlich.

Grundregeln von Minesweeper

Die Grundlagen von Minesweeper sind leicht zu erlernen. Dennoch sieht man immer wieder Spieler, die ohne Taktik und auf gut Glück auf dem Spielfeld herumklicken, in der Hoffnung, keine der versteckten Minen zu treffen. Hier deshalb eine kurze Erklärung:

  • Bei Minesweeper werden Minen auf einem Spielfeld verdeckt versteckt. Zu Beginn des Spiels sehen alle Felder gleich aus. Ihre Aufgabe ist es nun, ein erstes Feld aufzudecken.
  • Hier spielt Glück eine Rolle. Wenn Sie keines haben, treten Sie schon beim ersten Zug auf eine virtuelle Mine und das Spiel ist beendet. Möglich ist außerdem, dass es sich beim aufgedeckten Kästchen um ein leeres oder ein Zahlenfeld handelt. Wird ein leeres Feld geklickt, deckt sich ein großer Teil des Spielfelds auf. Treffen Sie hingegen auf ein Zahlenfeld, wird nur dieses aufgedeckt.
  • Die Zahlenfelder sind für Lösung des Spiels von zentraler Bedeutung, da die Höhe der angezeigten Nummern einen Hinweis darauf geben kann, wie viele Minen in den direkt an das Zahlenfeld angrenzenden Feldern versteckt sind. Durch die logische Kombination der Werte lässt sich die Position der Minen ermitteln.
  • Diese können anschließend per Rechtsklick von Ihnen markiert und damit entschärft werden. Haben Sie alle Minen gefunden, ist das Spiel gewonnen.

Taktiken und Lösungsstrategien

  • Zu Beginn eines Spiels sollten Sie versuchen, ein leeres Feld zu finden, da Sie auf diesem Weg alle in der Umgebung befindlichen Zahlenfelder aufdecken und so schon zu Anfang eine Ahnung haben, wo sich Minen verstecken könnten. Hier kann die Auswahl allerdings nur nach dem Zufallsprinzip getroffen werden. Decken Sie beim ersten Versuch ein Zahlenfeld auf, sollten Sie in einigen Feldern Abstand erneut klicken. So minimieren Sie die Chance, zufällig auf eine Mine zu stoßen, da diese häufig in Gruppen verteilt sind.
  • Sollte sich anhand des Ausschlussverfahrens die Position einer Mine einmal nicht eindeutig bestimmen lassen, ist die klügste Taktik bei Minesweeper, diesen Bereich vorerst ruhen zu lassen und zu versuchen, eine andere Mine zu finden. Oft lassen sich so auch anfangs unsichere Verstecke aufdecken.
  • Es kann immer wieder zu Situationen kommen, die sich mit Logik allein nicht sicher lösen lassen. Vor allem gegen Ende des Spiels können Sie knifflige Situationen entschärfen, wenn Sie die Anzahl der verbleibenden Minen in Ihre Erwägungen mit einbeziehen.
  • Darüber hinaus können Sie anhand der Wahrscheinlichkeit suchen. So ist es beispielsweise weniger riskant, in einen großen unaufgedeckten Bereich des Spielfelds zu klicken als in einen kleinen, in dem bereits zahlreiche Minen gefunden wurden.
Teilen: