Alle Kategorien
Suche

Mineralguss-Pflege - das ist zu beachten

Insbesondere im Nasszellenbereich Ihrer Wohnung muss das Material neben dem optischen Anspruch auch den hygienischen Anforderungen entsprechen. Daher haben sich Becken aus Mineralguss durchgesetzt. Beachten Sie bitte, dass Sie in diesem Fall eine besondere Mineralguss-Pflege betreiben sollten.

Pflegen Sie Ihre Mineralgussspüle mit den richtigen Reinigungsmitteln.
Pflegen Sie Ihre Mineralgussspüle mit den richtigen Reinigungsmitteln.

Die Mineralguss-Pflege für Ihr Waschbecken

Mineralguss ist ein sehr einfach zu reinigendes Material. Allerdings ist es auch sehr anfällig. Daher sollten Sie bei der Mineralguss-Pflege nicht auf zu starke Reinigungsmittel zurückgreifen und sich dabei an die Vorgaben halten.

  1. Orientieren Sie sich an den typischen Reinigungsmitteln im Fachmarkt. Diese sind speziell auf dieses Material ausgerichtet.
  2. Des Weiteren sollten Sie keine sehr scharfen Säuberungsmittel verwenden. Stattdessen greifen Sie lieber zu flüssiger Seife.
  3. Vor allem sollten Sie Ihr Becken mit einem Fensterleder oder einem Schwamm säubern. Entfernen Sie notfalls die Scheuerbeschichtung.
  4. Verwenden Sie zudem neutrale Reiniger. Herkömmliches Spülmittel ist hierfür bestens geeignet.
  5. Zudem sollten Sie Ihr Material stets trocken reiben. Lassen Sie es nicht zu oft von selbst abtrocknen.
  6. Reinigungsmittel mit Abperlfunktion sichern Ihnen in den kommenden Wochen außerdem eine einfachere Säuberungsaktion.

Verwenden Sie nicht die falschen Reinigungsmitteln

Ihr Spülbecken reagiert sehr empfindlich auf die falschen Reinigungsmittel. Bei Ihrer Mineralguss-Pflege sollten Sie daher mit Vorliebe auf die folgenden Produkte verzichten.

  1. Verwenden Sie niemals ein Mikrofasertuch. Denn die Fasern reiben sich in Ihren Mineralguss und zerstören mit der Zeit dessen Struktur.
  2. Zudem vermeiden Sie jeglichen Kontakt mit Säure. Das betrifft nicht nur die einfache Zitronensäure, sondern auch das häufig verwendete Essig.
  3. In bestimmten Fällen dient eine sehr kurze Behandlung mit Zitronensäure gegen die Kalkansammlung. Diese sollten aber keinen zu langen Zeitraum umfassen.
  4. Ein weiteres No-Go ist der Gebrauch von Scheuermitteln. Hierunter fallen alle typischen Produkte in flüssiger und auch fester Substanz.

Als unkonventionelle Maßnahme wird Ihnen auch die Verwendung von Autopolitur helfen. Für die Mineralguss-Pflege benutzen Sie bitte die Varianten ohne Schleifmittel. So haben Sie länger Gefallen an Ihrem Waschbecken.

Teilen: