Alle Kategorien
Suche

Mimose - Pflegeanleitung

Mimosen mögen keine Berührungen. Beachten Sie die Hinweise in der Pflegeanleitung, erfreut Sie die Pflanze mit einem hohen Gestaltungswert.

Mimosen sind entgegen ihrem Ruf ganz pflegeleicht.
Mimosen sind entgegen ihrem Ruf ganz pflegeleicht.

Interessante Infos über die Mimose

Die Heimat der Pflanze aus der Familie der Hülsenfrüchtler ist das tropische Südamerika. Die botanische Bezeichnung lautet Mimosa pudica.

Erblüht sie im Mai bis September, erlangt sie mit den kugelförmigen und zartblättrigen Blüten passend zu den gefiederten Blättern einen hohen Schmuckwert. Bei der Wahl des Standortes ist eine Wuchshöhe bis zu 100 Zentimetern einzuplanen.

Neben dem schönen Aussehen ist die Reaktion auf mechanische Reizung ein auffallendes Merkmal. Berühren Sie die gefiederten Blätter, klappen diese schützend zusammen. Aus diesem Grund bekam die Mimose die Bezeichnungen "Schamhafte Sinnpflanze" oder "Rühr mich nicht an Pflanze".

Erst nach einer halben Stunde öffnet sich das Blatt langsam wieder und bewegt sich nach oben. Auch zur Nachtruhe falten sich die Blätter auf diese Art zusammen. Da diese Bewegung viel Energie kostet, sollten Sie die Mimose nicht zu häufig berühren. 

Pflegeanleitung hinsichtlich Standort und Boden 

Die richtige Erde und der geeignete Platz sind erste Voraussetzungen für das gesunde Wachstum der Pflanze.

  • Hellen und sonnigen Standort wählen.
  • Die junge Mimose verträgt pralle Sonne nicht so gut.
  • Zimmertemperatur ist ideal.
  • Erwachsene Pflanzen vertragen Hitze schadlos.
  • Lockere und durchlässige Erde verwenden.
  • Die beste Qualität der Erde basiert auf Kompost.

Mimose pflanzen und umtopfen 

Da die Mimose empfindlich auf Berührung reagiert, topfen Sie erst wenn notwendig um. Deutliches Erkennungsmerkmal ist ein durchwurzelter Boden und vermehrtes Austreten der Wurzeltriebe aus dem Ablaufloch.

Bei einem neuen Topf sollte ein Ablaufloch vorhanden sein. Die Verwendung von einem guten Substrat lohnt sich. Gehen Sie beim Umtopfen vorsichtig vor, um die Pflanze nicht zu überstrapazieren. Achten Sie auf einen aufrechten und guten Sitz.

Pflanze gießen und düngen

Trockene Erde und zu viel Nahrung gehören nicht in die Pflegeanleitung. Mit diesen Hinweisen machen Sie alles richtig:

  • Den Boden der Mimose stets leicht feucht halten.
  • Trockenheit des Wurzelballens vermeiden.
  • Keine Staunässe.
  • Gießen, wenn die obere Erdschicht etwas abgetrocknet ist.
  • Das beste Wasser ist abgestanden und nicht zu kalkhaltig.
  • Einmal wöchentlich düngen.
  • Es genügt gewöhnliche Pflanzennahrung in einer etwas geringeren Konzentration als auf der Packung angegeben.
  • Die notwendige Luftfeuchtigkeit entsteht durch einen Untersetzer mit Steinen und Wasser gefüllt.

Zimmerpflanze richtig schneiden

Mimosen sind nicht gerade für ihren attraktiven Wuchs bekannt. Führen Sie dennoch nur einen Rückschnitt durch, wenn diese Pflanzenpflege notwendig ist. Gegen die langen, recht dürr wirkenden Äste gehen Sie mit einem leichten Schnitt an. Junge Pflanzen vertragen noch keinen Eingriff.

Schneiden Sie die Zweige mit einem sauberen und scharfen Werkzeug ab. So vermeiden Sie die Verbreitung von Keimen und das Entstehen von Krankheiten. Noch nicht verholzte Zweige entfernen Sie mit einem Messer, um die Fasern nicht zu quetschen.

Gewächs schadlos überwintern

Tropische Pflanzen mögen es warm, und somit reagiert auch die sensible Mimose empfindlich auf Kälte. Damit sie im folgenden Jahr wieder erblüht, überwintert sie in einem hellen Quartier bei einer Temperatur von circa 15 Grad Celsius.

Da die Pflanze während dieser Zeit nicht wächst, benötigt sie keinerlei Nahrung. Auch bei der Wassergabe dürfen Sie sparen. Gießen Sie nur so viel, dass sie nicht austrocknet.

Steigen die Temperaturen in der Nacht auf über zehn Grad Celsius an, darf Ihr Schützling ins Freie zurück. Gewöhnen Sie die Mimose langsam an die Sonne. Stellen Sie diese die erste Zeit in den hellen Halbschatten.

Schädlinge und Krankheiten

Mimosen zeigen sich bei der richtigen Pflegeanleitung als robuste Gewächse. Allerdings treten gerade in den Wintermonaten Spinnmilben auf. Entdecken Sie feine Gespinste auf der Pflanze und Blätter werden gelb, sind Spinnmilben die Ursache.

Versuchen Sie das Ungeziefer zunächst mechanisch zu entfernen, beispielsweise, indem Sie die Pflanze regelmäßig mit einem Wasserstrahl vorsichtig abduschen. Anschließend sorgen Sie mit einem speziellen Mittel gegen die weitere Ausbreitung der Parasiten. 

Vermehrung der Pflanze 

Ältere Pflanzen verlieren allerdings an Schönheit und Sie benötigen möglicherweise einen Ersatz. Anstatt die Mimose zurückzuschneiden, empfiehlt sich, eine neue zu kaufen oder zu ziehen. Samen erhalten Sie in jedem Gartencenter. Säen Sie im Frühjahr aus, dann keimen und wachsen die Neulinge am besten.

Beachten Sie die Pflegeanleitung, gedeiht die Mimose zu einer wunderschönen Zierde. Der rasche Wuchs erlaubt die Anzucht immer wieder neuer Pflanzen.

Teilen: