Alle Kategorien
Suche

Mikrowellengeschirr - so entscheiden Sie sich richtig zwischen Porzellan, Keramik und Kunststoff

Welches Geschirr kann ohne Schaden in der Mikrowelle benutzt werden? Diese Frage stellt sich immer wieder und kann - leider - nicht generell beantwortet werden. Aber es gibt Hinweise.

Nicht immer brauchen Sie spezielles Mikrowellengeschirr.
Nicht immer brauchen Sie spezielles Mikrowellengeschirr.

Mikrowellengeschirr - so entscheiden Sie richtig

  • Zunächst einmal: Metalltöpfe oder Geschirr mit Metallteilen dürfen Sie keinesfalls in der Mikrowelle verwenden. Die Metallteile werden durch Absorption der Mikrowellenstrahlung extrem heiß. Zudem kann es zu Überschlägen in der Mikrowelle kommen. Auch Teller oder Glaswaren mit Metall- oder Goldrand sind nicht geeignet. Die Metallverzierungen schmelzen in der Mikrowelle.
  • Ob Sie sich für Porzellan, Keramik oder Kunststoff als Mikrowellengeschirr entscheiden, ist zunächst egal. Bei all diesen Materialien gibt es Geschirr, das für die Verwendung in der Mikrowelle geeignet ist bzw. nicht in die Mikrowelle darf.
  • Auskunft gibt beim Neukauf das Etikett auf dem speziellen Mikrowellengeschirr. Wenn Sie also speziell Geschirr für die Mikrowelle erwerben wollen, sollten Sie auf die Auszeichnung "mikrowellengeeignet" achten. Ansonsten können Sie unter Porzellan, Keramik oder Kunststoff entsprechend Ihren persönlichen Vorlieben wählen.
  • Darüberhinaus benötigen Sie oft gar kein spezielles Mikrowellengeschirr, denn viele Geschirrteile aus Porzellan, Keramik und auch Kunststoff sind für die Mikrowelle gut geeignet, auch wenn dies nicht extra angegeben ist. Und bei vielen Teilen, die man bereits besitzt, kann man es ja auch gar nicht mehr feststellen.
  • Vor dem Neukauf von Mikrowellengeschirr sorgt ein kurzer Versuch für Klarheit: Füllen Sie das Geschirrteil etwa bis zur Hälfte mit (kaltem) Wasser und erhitzen Sie alles für kurze Zeit (30 Sekunden beispielsweise, je nach Größe des Gefäßes) in der Mikrowelle. Sollte sich das Geschirrteil stark erwärmt haben, das Wasser jedoch nur sehr wenig, dann ist dies kein geeignetes Mikrowellengeschirr. Selbst wenn das Gefäß nicht kaputt geht, vergeuden Sie viel Energie in das Erhitzen des Geschirrs.
  • Auch viele Geschirrteile aus Kunststoff sind mikrowellengeeignet. Allerdings müssen Sie bei eher weichem Kunststoff damit rechnen, dass sich die Gefäße und auch die Deckel beim Erhitzen verziehen.
  • Noch ein Wort zu Glasgeschirr: Feine Wein- und Sektgläser dürfen selbstredend nicht in die Mikrowelle. Jedoch können viele Schüsseln (für Salat zum Beispiel) oder Behälter (für Getränke) aus dickerem Glas bedenkenlos der Mikrowellenstrahlung ausgesetzt werden. 
Teilen: