Alle Kategorien
Suche

Mikrowellengeeignet - dieses Geschirr können Sie verwenden

Auf Geschirrteilen prangt häufig die Aufschrift "mikrowellengeeignet". Aber welches Geschirr können Sie wirklich in der Mikrowelle verwenden?

Schnell gegart in mikrowellengeeignetem Geschirr.
Schnell gegart in mikrowellengeeignetem Geschirr.

Wer hat es nicht schon so erlebt: Der Deckel einer neu gekauften Schüssel oder Dose verzieht sich schon nach kurzer Zeit in der Mikrowelle, obwohl das Geschirr laut Aufschrift doch mikrowellengeeignet sein sollte.

Welches Geschirr ist für die Mikrowelle geeignet?

Geschirr und Behälter können Sie grob in drei Gruppen einteilen: ungeeignet, bedingt geeignet, mikrowellenfest. Zur Gruppe völlig ungeeignet zählen alle Behälter aus Metall wie etwa Töpfe, Pfannen, Aluminiumschüsseln oder Geschirrteile, die Metallverzierungen aufweisen wie zum Beispiel Goldrandteller. Metalle nehmen die Mikrowellenstrahlung sehr effektiv auf, Verzierungen schmelzen. Zudem besteht die Gefahr von Blitzentladungen in der Mikrowelle.

Zur Gruppe bedingt geeignet gehören Gläser, viele Kunststoffteile und einige Keramikbehälter. Glaswaren sind besonders problematisch. Sie können hitzebeständiges Glas hervorragend für das Garen in der Mikrowelle nutzen. Auch Teegläser und viele dickwandige Trinkgläser können bedenkenlos für kurze Zeit in die Mikrowelle. Vorsicht ist allerdings bei dünnwandigen Gläsern geboten: Sie können zerspringen.

Kunststoff und Keramik ist generell mikrowellengeeignet. Jedoch sollten Sie hier trotzdem Vorsicht walten lassen. Plastik lässt sich grob in zwei Kategorien einteilen: Weichplastik sollte in der Mikrowelle nicht oder nur für einige Sekunden verwendet werden. So verziehen sich viele Deckel aus Weichplastik und passen dann nicht mehr. Schüsseln, Babyfläschchen oder Behälter aus hartem Kunststoff können Sie im Allgemeinen bedenkenlos in der Mikrowelle nutzen. Machen Sie eine kurze Probe: Wenn ihr Geschirr sich nicht übermäßig erhitzt, ist es auch für längere Garzeiten geeignet.

Genauso verhält es sich bei Keramik. Viele Tassen und Schüsseln können Sie zum schnellen Erhitzen von Speisen und Getränken in der Mikrowelle nutzen. Ein längeres Garen ist jedoch nicht empfehlenswert, da Keramik oft Metallverbindungen enthält.  

Mikrowellengeeignet? - Ein Überblick

An dieser Tabelle können Sie sich orientieren:

Material Eignung für die Mikrowelle

Töpfe oder Behälter aus Metall

Metallverzierungen (z. B. Goldrand)

nicht für die Mikrowelle geeignet
Gläser und Glaswaren

nur hitzebeständige Glaswaren

dünnwandige Gläser zerspringen

Kunststoffe

Kunststoffe mit Schild "mikrowellengeeignet" verwenden

dünnwandige Kunststoffe nur bedingt (Erwärmen von Speisen); Kunststoff kann sich verziehen

Keramikwaren meist kurzes Erwärmen möglich, kein längeres Garen

 

In der Mikrowelle geht mehr, als man denkt. Metalle sollten Sie niemals verwenden. Ein kurzer Aufenthalt von Kunststoffbehältern oder Keramikwaren für das Aufwärmen von Speisen in der Mikrowelle ist möglich. Zum längeren Garen eignet sich hitzebeständige Ware wie zum Beispiel Jenaer Glas. Auch bei hartem und dickwandigem Kunststoff und Keramik können Sie dem Aufkleber "mikrowellengeeignet" vertrauen.

Teilen: