Alle Kategorien
Suche

Mietrückstand - was tun?

Sie haben es nicht geschafft die Miete zu zahlen und wissen nicht, was Sie nun tun sollen. Mietrückstand ist nicht nur peinlich, er kann auch die Wohnung kosten. Handeln Sie bei einem Mietrückstand schnell, es gibt was zu tun.

Keine Angst vor der Räumung bei Mietrückstand.
Keine Angst vor der Räumung bei Mietrückstand.

Was Sie benötigen:

  • Wissen
  • Gespräche
  • Beratung
  • Geld/Job

Wichtig bei Mietrückstand

Wenn Sie mehr als 2 Monate Mietrückstand haben oder an zwei aufeinanderliegenden Zahlterminen einen wesentlichen Teil der Miete schulden darf der Vermieter Ihnen fristlos kündigen. Das gilt auch bei ständiger verspäteter Mietzahlung. Der Vermieter braucht Sie nicht abzumahnen. Deshalb müssen Sie schnellstens was tun.

  • Stecken Sie nicht den Kopf in den Sand. Wenn es mit dem Geld knapp wird und Sie bemerken, dass Sie bald einen Mietrücksand haben werden nicht, sprechen Sie mit Ihrem Vermieter. Wenn es nur ein kurzfristiges Problem ist, stundet er Ihnen vielleicht ein oder zwei Monatsmieten oder Sie können diese durch die Übernahem von Hausmeistertätigkeiten abarbeiten. Lassen sie sich die Vereinbarung schriftlich bestätigen.
  • Wenn Sie das Gespräch nicht führen wollen oder dieses gescheitert ist, wenden Sie sich an die Wohngeldstelle der Gemeinde oder das Sozialamt, damit Sie von dort einen Zuschuss zur Miete bekommen. Selbst wenn Sie schon Bezieher von ALG II sind, können Sie dort Hilfe bei Mietrückständen bekommen. Es besteht die Möglichkeit, dass die Miete direkt vom Amt überwiesen wird. So bekommt Ihr Vermieter Sicherheit für zukünftige Mietzahlungen. Den schon vorhandenen Mietrückstand können Sie dann vielleicht in Raten abzahlen.
  • Tun Sie alles, was nur möglich ist, den Mietrückstand schnellstens auszugleichen. Sobald die Miete vollständig bezahlt wird, entfällt der Grund für eine fristlose Kündigung. Wenn diese schon ausgesprochen wurde, wird es kompliziert.

Kündigung wegen fehlender Miete - was tun

  • Nun müssen Sie dafür Sorgen, dass die fehlende Miete schnellst möglich ausgeglichen wird. Wenn Sie jetzt nicht die laufende Miete regelmäßig zahlen und den Mietrückstand innerhalb von 2 Monaten ausgleichen, wird die Kündigung rechtskräftig. Spätestens jetzt sollten Sie Hilfe beim Sozialamt suchen.
  • Selbst wenn alles schief geht und Sie das Geld für die Miete nicht zusammenbekommen, können Sie noch was tun, denn bisher wurde Ihnen nur gekündigt und Sie wurden sicherlich auch zur Räumung der Wohnung aufgefordert. Dieser müssen Sie nicht nachkommen. Sie haben gute Chancen in der Wohnung bleiben zu können, wenn Sie minderjährige Kinder dort versorgen oder krank sind. Wenden Sie sich an einen Anwalt, damit dieser einen entsprechenden Schutz für Sie beantragt.

Obwohl es einiges gibt, was sie tun können, um die Folgen durch Mietrückstand zu mildern, sollte als oberstes Ziel der Ausgleich der Schuld stehen.

Teilen: