Alle Kategorien
Suche

Mietrecht - was bei der Wohnungsübergabe zu beachten ist

Die Wohnungsübergabe ist immer ein heikler Zeitpunkt, bei dem sich entscheidet, ob Sie Ihre gesamte Kaution zurückerhalten oder Ihr Vermieter durch Versäumnisse das Recht erhält, sie teilweise einzubehalten. Informieren Sie sich über das geltende Mietrecht und Ihre Rechte und Pflichten bei der Wohnungsübergabe.

Das Mietrecht bei der Wohnungsübergabe berücksichtigen
Das Mietrecht bei der Wohnungsübergabe berücksichtigen

Was Sie benötigen:

  • Putzzeug
  • Werkzeug

Bei der Wohnungsübergabe kann man viele Fehler machen, die sich auf die Kaution auswirken. Versuchen Sie dies stets zu vermeiden und halten Sie sich an das geltende Mietrecht.

Wohnungsübergabe nach geltendem Mietrecht durchführen

  • Räumen Sie zuerst vor der Wohnungsübergabe die ganze Wohnung aus. Sie sollte komplett frei sein.
  • Putzen Sie dann die Wohnung. Nun werden Sie sämtliche Schäden besser erkennen können, da die Wohnung viel übersichtlicher ist ohne Möbel.
  • Bessern Sie alle Schäden aus, die Sie durch eine unsachgemäße Nutzung verursacht haben. Entfernen Sie einen verklebten Teppich rückstandslos oder versiegeln Sie Bohrlöcher in den Wänden. War in Ihrer Wohnung ein Teppich verlegt, der bleiben soll, müssen Sie unbedingt Brandlöcher ausbessern und den Teppich gründlich reinigen. Sie sind sonst schadenersatzpflichtig. Beachten Sie, dass der Vermieter nach geltendem Mietrecht hier immer nur den Zeitwert verlangen kann. Bei der Wertberechnung spielen der Anschaffungspreis und das Alter des Gegenstandes nach dem Mietrecht eine Rolle. Beachten Sie, der Vermieter kann keinen Ersatz für die bloße normale Abnutzung des Teppichs verlangen, sondern nur für Schäden.
  • Beachten Sie, dass Sie die Wohnung nicht genau in dem Zustand abgeben müssen, indem Sie bei Ihrem Einzug war. Eine normale Abnutzung ist nicht über die gezahlte Miete hinaus zu erstatten. Sie können also die Wohnung im normalen Rahmen bewohnen und abnutzen und haben dies bereits mit der regelmäßigen Zahlung Ihrer Miete abgezahlt.
  • Nachdem Sie ausgezogen sind und renoviert haben, falls dies erforderlich war, vereinbaren Sie mit Ihrem Vermieter einen Übergabetermin für die Wohnungsübergabe. Füllen Sie hierzu ein Übergabeprotokoll aus, das Sie und Ihr Vermieter unterzeichnen. In diesem Protokoll sind Mängel und Schäden aufzulisten. Nicht aufgelistete Mängel sind schwer nachweisbar.

Wissenswertes über Renovierungspflichten nach dem Mietrecht

Sie sollten sich stets an das geltende Mietrecht halten. Bei der Wohnungsübergabe sind einige Hinweise zu berücksichtigen. Haben Sie all dies eingehalten, bekommen Sie Ihre Kaution in voller Höhe zurück.

  • Ziehen Sie aus, sollten Sie eventuell Wände, Türen und auch Heizkörper anstreichen. Dies ist aber nur nötig, wenn Sie nach Ihrem Mietvertrag eine Vereinbarung hierüber getroffen haben. 
  • Verlangt Ihr Mietvertrag eine starre zeitliche Frist, nach der Sie renovieren müssen, müssen Sie sich nicht daran halten. Derartige starre Klauseln sind unwirksam. 
  • Nach dem Mietrecht müssen Sie vor der Wohnungsübergabe nicht renovieren, wenn Sie eine unwirksame Klausel im Mietvertrag haben.
Teilen: