Alle Kategorien
Suche

Mietkautionskonto bei der Sparkasse eröffnen

„Sicher ist sicher“: So könnte das Motto aller Vermieter lauten, die beim Abschluss eines Mietvertrages von den neuen Bewohnern eine Kaution verlangen. Denn ein Muss ist die Kaution nicht. In der Regel liegt die Höhe der Sicherheitsleistung bei drei Monatskaltmieten, so ist es im Paragraphen 551 des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) festgelegt. Je nach Größe der Immobilie und Mietpreis kann dabei für Sie als Mieter ein ganz schönes Sümmchen zusammenkommen. Eine Möglichkeit, um die Kaution zu leisten, ist ein Mietkautionskonto bei der Sparkasse.

Beim Sparschwein gibt es keine Zinsen, bei einem Mietkautionskonto schon.
Beim Sparschwein gibt es keine Zinsen, bei einem Mietkautionskonto schon.

Was Sie benötigen:

  • Mietvertrag mit Unterschriften beider Parteien
  • Personalausweis
  • Geld für die Bearbeitungsgebühr der Sparkasse

Zum buchstäblichen Tapetenwechsel bei dem Umzug in eine neue Mietwohnung kommt fast automatisch auch ein Wechsel bei den Finanzen hinzu, weil die meisten Vermieter eine Kaution fordern. Wenn dem so ist, dann sind Sie als Mieter einer Wohnung oder eines Hauses dazu verpflichtet, für eine Sicherheitsleistung zu sorgen. Diese Kaution kann von Vermietern in Anspruch genommen werden, wenn Ihr Mieter pleite ist und den monatlichen Mietzins nicht mehr bezahlen kann oder will.

    Unterschriebenen Mietvertrag bei der Sparkasse vorlegen

    • Wie die Kaution im Einzelfall zu leisten ist, können Sie in Ihrem neuen Mietvertrag nachlesen. Neben der Barzahlung der Kaution an den Vermieter gegen eine Quittung oder der Eröffnung eines Sparbuchs bei der Bank ist auch ein Mietkautionskonto bei der Sparkasse möglich.
      • Die Eröffnung eines Mietkautionskontos ist relativ einfach: Sie suchen sich eine Sparkasse Ihres Vertrauens aus, wenn Sie sowieso schon Kunde sind, ist die anfallende Gebühr niedriger. Dann müssen Sie bei dem Sparkassenangestellten nur noch den neuen Mietvertrag vorlegen und sich mit einem Personalausweis legitimieren. Die Daten für das Kautionskonto werden dem Mietvertrag entnommen und im Computersystem der Sparkasse gespeichert. Abschließend ist nur noch erforderlich, dass Sie die in der Sparkasse ausgedruckten Formulare unterschreiben und eine Gebühr bezahlen. Die Höhe der Kontoeröffnungsgebühr variiert, für Bestandskunden der Sparkasse ist sie günstiger.

      Mietkautionskonto mit möglichst hohen Sparzinsen

      • Für die Dauer der Mietzeit kommen weder Sie als Mieter noch der Vermieter an den Kautionsbetrag heran, dafür sorgt die Sparkasse. Während die Mietsicherheit so bei der Sparkasse fest angelegt ist, erhöht sich der Betrag automatisch von Jahr zu Jahr um die im Laufe der Zeit anfallenden Sparzinsen.

      • Weil es im Streitfall am Ende einer Mietzeit auf "Heller und Pfennig" ankommt und die Zinsen eines Mietkautionskontos die Sicherheitsleistung erhöhen, sollte sich jeder Vermieter erkundigen und die bestmögliche Anlageform für den Geldbetrag aussuchen.

      Teilen: