Alle Kategorien
Suche

Microfaser-Fensterputztuch - so wenden Sie es richtig an

Fenster putzen ist nicht schwer, mit falschen Tüchern aber sehr. Fenster putzen haben wohl nur die wenigsten als Hobby. Warum also schwerer machen, als es notwendig ist? Sehr hilfreich ist hier ein Microfaser-Fensterputztuch. Wie Sie es richtig anwenden, erfahren Sie hier.

Microfaser Fensterputztücher - Putzmitel Adieu
Microfaser Fensterputztücher - Putzmitel Adieu © birgitH / Pixelio

Was ist so besonders am Microfaser-Fensterputztuch?

  • Als Microfaser bezeichnet man eine Zusammensetzung von Fasern, die besonders fein und dünn sind. Um sich das bildlich vorstellen zu können: Microfasern sind hundert mal dünner als ein menschliches Haar.
  • Microfasern wachsen aber nicht am Baum. Meist werden Sie aus Polyester, Polyamid oder Polyacryl hergestellt und sind besonders weich. 
  • Fensterputztücher aus Microfaser fusseln nicht und sind auch nur sehr schwer durchzuscheuern. Da das Microfasertuch zusätzlich Schmutz- & Staubpartikel im trockenen Zustand fast schon anziehen und auch eine enorme Saugkraft besitzt, ist es auch zur Reinigung in allen anderen Hausbereichen gut geeignet.

So putzen Sie Ihr Fenster richtig mit Microfasertüchern

Es gibt kaum etwas besseres, um Ihr Fenster streifenfrei zu putzen, als ein Microfaser-Fensterputztuch, oder auch zwei. Und so wenden Sie es an:

  1. Legen Sie sich 2 Microfasertücher bereit. Eines davon nutzen Sie feucht, das andere bleibt trocken.
  2. Putzen Sie das Fenster mit dem feuchten Mikrofasertuch, beginnen Sie dabei mit der Außenseite und vergessen auch die Rahmen nicht.
  3. Nachdem der Schmutz gelöst ist, müssen Sie nur noch mit dem trockenen Microfaser-Fensterputztuch das Fenster trocken reiben. 
  4. Nachdem Sie die Außenseite des Fensters geputzt haben, können Sie sich der Innenseite zuwenden. Das Sie hier genauso verfahren wie unter Punkt 2 genannt, versteht sich fast von selbst.
  5. Das Beste an den Tüchern: Nach der Anwendung können Sie diese problemlos waschen - je nach Hersteller sogar in der Kochwäsche.

Zusammengefasst heißt das: Sie schützen die Umwelt und sparen Geld, da Sie kein Putzmittel mehr benötigen. Sie sparen Zeit, allein schon weil Sie nicht ständig mit einem Wassereimer durch die Wohnung laufen müssen. Die Microfasertücher finden Sie mittlerweile in jedem Supermarkt oder der Drogerie um die Ecke. Wenn Sie einmal damit begonnen haben, Fenster (oder auch Spiegel und Badarmaturen) mit einem Microfasertuch zu reinigen, werden Sie nicht mehr zu anderen Methoden greifen. Probieren Sie es aus!

Teilen: