Alle Kategorien
Suche

Meutehund - Wissenswertes zur Erziehung von Beagle und Co.

Möchten Sie sich einen Beagle kaufen, sollten Sie wissen, dass es sich bei dieser Hunderasse um einen Meutehund handelt. Diese Hunde haben angeborene Fähigkeiten bzw. Eigenschaften, die die Erziehung zum Familienbegleithund mitunter erschweren.

Meutehunde arbeiten gemeinsam bis zum Ziel.
Meutehunde arbeiten gemeinsam bis zum Ziel.

Der Meutehund und seine Aufgaben beim Jäger

  • Meutehunde leben in einer großen Gruppe von gleich gesinnten Hunden beim Jäger zusammen. Sie sind untereinander sehr verträglich. Die bekannteste Hunderasse in Deutschland ist der Beagle, in England ist es der Fox-Hound.
  • Ihre Aufgabe bei der Jagd ist es, Füchse und anderes Wild im Unterholz aufzustöbern. Ist ein Fuchs im Bau, geht ein Hund hinterher und treibt ihn wieder heraus. Die anderen nehmen die Verfolgungsjagd sofort wieder auf, wenn er auf der Erdoberfläche wieder zu sehen ist.
  • Während der Jagd geben die Meutehunde sehr hohe Belltöne von sich. Diese Lautgebung wird Spurlaut genannt, wenn die Hunde intensiv eine Fährte verfolgen, oder Sichtlaut, wenn die Hunde Wild verfolgen und ganz nah dran sind. Der Jäger weiß somit immer, wo sich gerade die Beute befindet. 
  • Diese Treibhunde haben nicht nur einen sehr starken Jagdtrieb, sie sind auch sehr ausdauernd in der Verfolgung. Ein Aufgeben gibt es nicht, für diese Hunde ist die Jagd erst beendet, wenn es keine Jagdobjekte mehr gibt.

Für die Erziehung eines Beagles brauchen Sie Geduld

  • Grundsätzlich ist der Beagle natürlich in erster Linie ein Hund wie jeder andere und die Erziehung sollte immer liebevoll konsequent sein. Sie können diesem Hund das "Sitz" und "Platz" genauso beibringen wie beispielsweise einem Schäferhund. Die meisten Beagle sind zudem noch sehr verfressen, sodass sich mit Hilfe von Leckerchen sehr schnell der Erfolg einstellen wird. 
  • Draußen im Wald oder auf dem Feld sieht es allerdings etwas anders aus. Der immense Jagdtrieb wird sich immer bemerkbar machen. Auch wenn Sie mit Ihrem Hund 100-mal einen zuverlässigen Rückruf trainiert haben: Ist Wild in Sicht oder am Boden eine tolle Geruchspur, wird sein Gehirn in den Jagdmodus schalten und Sie einfach nicht mehr wahrnehmen. Er hört sie dann im wahrsten Sinne des Wortes nicht mehr.
  • Wenn Sie sich einen Beagle-Welpen anschaffen, haben Sie bessere Chancen, da er noch kein Erfolgserlebnis gehabt hat. Sobald er Ihnen aber einmal entwischt ist und er das Adrenalin während des Hetzens gespürt hat, haben Sie verloren. Er wird es immer wieder versuchen. Dann hilft während des Spaziergangs in wildreichen Gebieten nur noch eine Schleppleine, an der er immer geführt werden muss.
Teilen: