Alle Kategorien
Suche

Metallsägen fachgerecht benutzen

Metallsägen sollten immer fachgerecht genutzt werden, denn Fehler bei der Nutzung können die Säge zerstören oder Ihnen Schaden zufügen.

Setzen Sie Metallsägen richtig ein.
Setzen Sie Metallsägen richtig ein.

Was Sie benötigen:

  • Augenschutz

Wissenswertes über Metallsägen

  • Die Sägeblätter von Metallsägen sind fein gezahnt, das heißt, es sind mehr Zähne je cm vorhanden als bei Holzsägen. Metallsägen sind aus einem harten und zähen Material und so geformt, dass jeder Zahn einen kleinen Metallspan auslöst und aus dem Schnittkanal fördert.
  • Maschinelle Metallsägen sind sowohl im Vorschub als auch der Schnittgeschwindigkeit dem Material Metall angepasst und verfügen, je nach Bedarf, über eine Einrichtung, die dem Schnitt einen kühlenden und schmierenden Stoff zufügt.
  • Es kommt nur auf die Einstellung der Maschine, die Handhabung und das Sägeblatt an. Alle Sägen können auch Metallsägen sein: Stich-, Kreis-, Tauch- oder Handsägen.

So können Sie Metalle schneiden

  • Tragen Sie beim Sägen von Metall immer eine Schutzbrille, weil die kleinen, scharfen Späne, die beim Sägen entstehen, den Augen erhebliche Verletzungen zufügen können.
  • Spannen Sie das Werkstück immer ein. Und markieren Sie die Schnittlinie deutlich. Bedenken Sie, dass beim Metall sägen Bögen nur im begrenzten Maße möglich sind.
  • Sägen, mit denen Sie von Hand Metalle schneiden können, sind meistens Bügelsägen. Mit diesen Sägen können Sie nur Schnitte anbringen, die so tief sind wie der Abstand zwischen Sägeblatt und Bügel. Aus diesem Grund kann das Sägeblatt auch im rechten Winkel eingespannt werden, dann sind längere Schnitte möglich, die Breite ist dann aber auf den genannten Abstand begrenzt.
  • Bedenken Sie, dass die Säge Späne aus dem Metall lösen muss und diese automatisch entfernt. Weder hoher Druck noch hohe Geschwindigkeiten sind für diesen Vorgang erforderlich.
  • Egal ob Handsäge oder Maschine, achten Sie bei der Nutzung von Metallsägen darauf, dass Sie keinen großen Druck auf das Werkstück ausüben. Der Vorschub soll in dem Maße erfolgen, wie die Sägezähne Späne abtragen, also ein Spalt entsteht. Zu großer Anpressdruck führt zu starker Abnutzung der Sägezähne und kann sogar das Sägeblatt zum Platzen bringen.
  • Die Schnittgeschwindigkeit darf nicht zu groß sein. Achten Sie darauf, dass sich weder das Werkstück noch die Säge zu stark erwärmen. Starke Erwärmung setzt die Festigkeit der Sägeblätter herab und in Verbindung mit zu großem Vorschub kann das Sägeblatt sich im Werkstück festfressen.
  • Metallsägen werden nicht stumpf, wenn man damit Holz oder Kunststoff sägt, für Kunststoffe sind diese sogar recht gut geeignet. Die feinen Zähne von Metallsägen verhindern beim Sägen von Holz, dass Holzspäne abtransportiert werden können, so entsteht zwischen Holz und Säge eine Art Polster aus Sägemehl. Deshalb erscheint die Säge nach wenigen Hüben stumpf. Entfernt man die Späne, ist die Säge wieder funktionsfähig.
Teilen: