Alle Kategorien
Suche

Metall vergolden - chemische Erklärung der Galvanisierung

Viele Gegenstände haben eine goldene Oberfläche, aber bei weitem nicht alle bestehen ausschließlich aus diesem Edelmetall. Die Galvanisierung ist eine Methode, mit der man die unterschiedlichsten Dinge vergolden kann.

Auch Schlüssel können vergoldet werden.
Auch Schlüssel können vergoldet werden.

Hintergrund zur Vergoldung von Metall

  • Die älteste Methode des Vergoldens ist die mechanische Technik. Dabei werden Goldplatten so lange geplättet, bis hauchdünnes Blattgold entsteht. Diese werden dann auf die unterschiedlichsten Materialien aufgetragen und fixiert, sodass eine goldene Oberfläche entsteht.
  • Die modernere chemische Variante des Vergoldens ist die Galvanisierung. Gerade Metall kann auf diese Art schnell und gleichmäßig mit einer hauchdünnen Schicht Gold überzogen werden.
  • Bei der Galvanisierung werden Dinge aus Metall in eine goldhaltige Lösung getaucht. Die Lösung besteht aus Gold(I)- oder Gold(II)-Kationen und Anionen. Die Art der Anionen kann je nach Methode variieren.
  • Mithilfe von Strom werden die Goldkationen zu elementarem Gold reduziert. Dies bedeutet, dass Elektronen mit den positiv geladenen Goldionen zu neutralem Gold reagieren. Dadurch scheidet sich festes elementares Gold ab.
  • Die Kathodenreaktion kann chemisch so beschrieben werden:
    Au2+ + 2 e- → Au(s)
    Au+ +  e- → Au(s).

Das Vergolden wird so durchgeführt

  1. Verschiedene Teile aus Metall werden so ein Gitter gehängt, dass sie möglichst geringe Kontaktflächen aufweisen, da an diesen Stellen keine Vergoldung stattfinden kann. Anschließend werden sie unter Strom gesetzt. Durch die Spannung werden alle Metallteile zu Kathoden.
  2. Diese Metallteile werden anschließend in einen goldhaltigen Elektrolyten getaucht.
  3. Die Goldkationen nehmen an den Metallkathoden Elektronen auf und dadurch zu elementarem Gold reduziert. Dieses feste Gold lagert sich direkt an dem Metall ab.
  4. Je länger die Galvanisierung durchgeführt wird, umso dicker und massiver wird die Goldschicht. Somit kann die Qualität der Vergoldung leicht beeinflusst werden.
Teilen: