Alle Kategorien
Suche

Metall kleben - so halten Klebestellen sicher

Wenn Sie Metalle miteinander oder mit anderen Werkstoffen verkleben möchten, müssen Sie bei der Wahl des richtigen Klebstoffs auf eine ganze Reihe von Faktoren achten, denn zum einen haben die verschiedenen Metalle auch unterschiedliche Klebeeigenschaften, zum anderen ist zusätzlich von Bedeutung, ob das jeweilige Metall "blank" oder beschichtet ist.

Kann man verkleben - aber sollte man?
Kann man verkleben - aber sollte man?

Letztlich ist es nur eine Frage genauer Recherche, für Ihre speziellen Bedürfnisse (das zu verklebende Metall betreffend) den passenden Klebstoff zu finden. Bei jeder Art Klebstoff, ob es nun ein ganz einfacher ist, den Sie in jedem Schreibwarenladen bekommen, oder ob es sich um einen speziellen Industrieklebstoff handelt - in jedem Fall wird ganz genau beschrieben, für welche Materialien er geeignet ist.

Die wichtigsten Faktoren beim "Verleimen" von Metall

  • Wenn Sie blankes Metall (d.h. ohne Oberflächenveredlung/Grundierung/Beschichtung) miteinander verkleben wollen, müssen Sie die Unterschiede in den Klebeeigenschaften des jeweiligen Metalls beachten. Edelstahl fest zu verkleben ist z.B. wesentlich schwerer als Aluminium.
  • Dementsprechend wird die Auswahl Ihres Klebstoffs ausfallen: Für die meisten Metalle eignet sich ein 2-Komponentenkleber auf Epoxidharzbasis, aber Edelstahl benötigt z.B. einen auf MMA-Basis (Methylacrylat). Soll eleastisch verklebt werden, gibt es auch wieder spezielle Klebemassen, die sich aber nicht für flächige Verklebungen eignen. Am besten informieren Sie sich beim Werkstoffspezialisten.
    • Dabei werden Sie feststellen, dass auch die Größe der nötigen Verklebungen auf die Wahl des passenden Klebstoffs Einfluss hat: Es gibt Kleber, mit denen Sie nur punktuell kleben können, bei einigen wird mit dem so genannten "Raupenauftrag" gearbeitet (aus der Tube/Kartusche eine kurze "Schnur" herausdrücken) - und spezielle Kleber für größere Flächenverklebungen (für die wiederum die ersten beiden Varianten gar nicht geeignet sind).
    • Prinzipiell gilt es beim Kleben von Metall zu beachten, dass die Oberflächen sauber und fettfrei sein müssen und dass es hilfreich ist, die Klebeflächen vorher anzuschleifen. Das verbessert die Haltbarkeit der Verklebung.

    Das Verkleben von Eisen & Co mit anderen Werkstoffen

    • In diesen Bereich fällt im Prinzip auch das Verkleben von oberflächenbehandelten Metallen miteinander, denn hierbei kommt es weniger auf die Klebeigenschaften des jeweiligen Metalls an, sondern auf die der Veredelungen, die oft die Eigenschaften von Kunststoffen besitzen.
    • Wenn Sie Metall mit einem anderen Werkstoff verbinden möchten, ist wiederum eine genaue Recherche nötig, denn dieser "andere Werkstoff" hat natürlich auch wieder ein ganzes Sortiment an verschiedenen Klebeeigenschaften zu bieten, sei es Holz, Kunststoff, Keramik. Stellen Sie einfach wieder online Ihre genaue Kombination von Metall & zweitem Werkstoff zur Disposition und erfahren Sie, welcher spezielle Klebstoff vonnöten ist.

    Wenn Sie den passenden Klebstoff auswählen und unter Beachtung aller Hinweise Ihre Materialien richtig miteinander verkleben, sollte einer langen Haltbarkeit Ihrer Metallverklebungen nichts im Wege stehen. Viel Erfolg!

        Teilen: