Alle Kategorien
Suche

Metal und Blackmetal - diese Klamotten passen zur Musik

Metal und Blackmetal sind nicht nur Musikrichtungen, sondern auch Lebenseinstellungen. Zu den passenden Klamotten gehört demnach unbedingt ein tolerantes Verhalten seinen Mitmenschen gegenüber. Schwarz und Silber sind die Farbe des Metal, Goldkettchen und fette Klunker gehen gar nicht. Haarschmuck und Handtäschchen sind überflüssig.

Das Pentagramm gehört dazu.
Das Pentagramm gehört dazu.

Diese Klamotten passen zu Metal und Blackmetal

  • Grundsätzlich tragen alle Metaller, egal welche Stilrichtung, schwarze Klamotten.
  • Sie können Cowboystiefel damit kombinieren oder auch Turnschuhe, aber bitte nicht zu bunte oder mit Blümchen.
  • Auf Festivals werden gerne lapprige, halblange Hosen mit möglichst vielen Taschen getragen. Das ist vielleicht nicht sehr figurbetonend, aber praktisch für die mitzunehmenden Utensilien und lässt Luft ans Bein. 
  • Merchandise-T-Shirts und -Sweatshirts mit oder ohne Kapuze gehören in großer Anzahl in jeden Metal-Fan-Schrank. Als Metaller will man zum Ausdruck bringen, für welche Bands man lebt und stirbt. Die Schriftzüge der Blackmetal-Bands sind zwar umso unleserlicher, je extremer die Musik ist, aber Insider wissen, wer gemeint ist. Ganz wichtig: Diese Shirts werden nicht gebügelt und dürfen gerne ausgewaschen aussehen.
  • Wenn Sie Lederhose oder Jeans mit T-Shirt kombinieren, sollte das Shirt über der Jeans getragen werden. Das ist ein ungeschriebenes Gesetz unter Metal-Fans.
  • Lange, dunkle, schwere Ledermäntel passen gut dazu.
  • Viele Metaller tragen eine sogenannte Kutte. Das ist eine Jeansweste, die mit möglichst vielen Aufnähern und Buttons versehen ist und über dem Shirt, der Lederjacke oder direkt auf der Haut getragen wird. Die Kutte ist bei jedem Treffen, Konzert und Festival dabei.

Auch das peppt Ihr Aussehen auf

  • Lange Haare sind einfach im Metal und auch Blackmetal üblich. Tragen Sie Ihre Haare offen oder mit einem schlichten Haargummi zu einem Pferdeschwanz gebunden. Haarschmuck ist überflüssig.
  • Tattoos und Piercings müssen nicht sein, passen aber gut zum revolutionären Eindruck, den Metaller zumindest bis vor ein paar Jahren  hinterlassen wollten.
  • Schmuck ist bei Metallern und erst recht bei Blackmetallern nie golden, sondern silbern oder aus Zinn. Auf den Schmuckstücken werden gerne Pentagramme (nicht nur umgedrehte), Kreuze, Totenköpfe und Drachen dargestellt.
  • Wenn Sie mehr in die Richtung Blackmetal gehen wollen, schminken Sie Ihr Gesicht weiß und unterstreichen die Augen mit schwarzem Kajalstift. Dadurch wirken die schwarzen Klamotten noch schwärzer.

So wild sie auch aussehen mögen, sind alle Genres von Metallern friedliebende und tolerante Menschen. Gerade auf Festivals ist das trotz teils sehr hohem Alkoholkonsum immer wieder festzustellen. Herumpöbelnde Leute sind dort die Ausnahme.

Teilen: