Alle Kategorien
Suche

Merkmale der Jugendsprache einfach erklärt

Überall auf der Welt gibt es Jugendsprache. Im Folgenden erfahren Sie Wissenswertes über die Merkmale der Jugendsprache.

Jugendliche mit eigener Sprache
Jugendliche mit eigener Sprache

Jugendsprache - kurze Definition

  • Wo es Jugendliche gibt, gibt es auch eine Jugendsprache. Anhand der Merkmale der Jugendsprache erkennen Sie ganz schnell den Unterschied zur normalen Sprache.
  • Die Jugendsprache gilt als Umgangssprache, als Jargon der Jugendlichen. Meistens schaffen sich Jugendliche eine eigene Sprache, um sich von den Erwachsenen abzugrenzen und sich so eine eigene Identität zu schaffen.
  • Dabei gibt es nicht nur eine einzige Jugendsprache. Jede Gruppierung unter den Jugendlichen hat eine eigene Sprache, die trotzdem untereinander Einfluss aufeinander nehmen.

Merkmale des Jugendjargons

  • Wie jeder Jargon besitzt auch die Jugendsprache spezielle Merkmale, die die Sprache kennzeichnen und somit einzigartig machen.
  • Als eines der prägenden Merkmale gilt die Bedeutungsverschiebung bzw. die Veränderung der Bedeutung eines Wortes. So kann aus einem kleinen Jungen unter Umständen ein „Bonsai“ werden oder ein Jugendlicher eine „Melone“ statt eines Kopfes haben.
  • Es gibt viele Begriffe, die in einer bestimmten „Szene“ oder „Subkultur“ verwendet …

  • Auch die Bedeutungserweiterung gilt als Merkmal. „Fett“ heißt in der Jugendsprache nicht „fett“, sondern „super“. Die ursprüngliche Bedeutung wurde also um eine weitere Bedeutung erweitert.
  • Mit der Bedeutungsumkehrung verunsichern Jugendliche nicht nur Erwachsene. Nicht Eingeweihte kommt die Jugendsprache wie eine Fremdsprache vor. Wer sich unter einem „Korkenknaller“ einen reißerischen Witz vorstellt, liegt völlig daneben. Hier handelt es sich um einen müden Witz und somit um eine Umkehrung.
  • Wortneuschöpfungen sind am häufigsten anzutreffen. Diese Neuschöpfungen sorgen für eine permanente Entwicklung der Jugendsprache.
  • Vor allem in der Internetsprache findet sich die Jugendsprache in einer einfachen Form wieder. Abkürzungen oder Buchstabenweglassungen wie „aso“ statt „also“ sind hier gang und gäbe.
  • Anglizismen und eine Vermischung mit dem Deutschen gehören ebenfalls zu den gängigen Merkmalen der Jugendsprache. So bedeutet „abcoolen“ nichts anderes, als sich „abzukühlen“.
  • Auf Erwachsene wirkt die Jugendsprache wie eine Fremdsprache. Mithilfe der Merkmale der Jugendsprache wissen Sie nun, woran Sie sind, wenn Ihnen mal wieder eine Gruppe Jugendlicher entgegenkommt, die Sie nicht verstehen.
Teilen: