Alle Kategorien
Suche

Meldeformular beim Einwohnermeldeamt richtig einreichen - so geht's

Wenn Sie umgezogen sind, müssen Sie sich beim Einwohnermeldeamt Ihres neuen Wohnortes binnen einer Woche ummelden. Wer sein Meldeformular nicht fristgerecht einreicht, begeht eine Ordnungswidrigkeit, die mit erheblichen Bußgeldern geahndet werden kann.

In manchen großen Städten kann man sich bald mit dem Meldeformular online ummelden.
In manchen großen Städten kann man sich bald mit dem Meldeformular online ummelden.

Was Sie benötigen:

  • PC mit Internetzugang
  • Meldeschein
  • Personalausweis / Reisepass
  • ggf. zusätzliche Unterlagen je nach Vorgabe der Meldestelle

So reichen Sie Ihr Meldeformular beim Einwohnermeldeamt ein

Auch wer Stadtintern seinen Wohnsitz wechselt, unterliegt der Meldepflicht beim Einwohnermeldeamt - auch Meldestelle genannt. Die Meldestellen befinden sich in den örtlichen Bürgerämtern. In den meisten Städten ist die persönliche Meldung bei der Meldestelle unumgänglich - es gibt jedoch Ausnahmen.

  • Wer nach Berlin zieht oder innerhalb des Stadtgebietes umzieht, hat zum einen eine verlängerte Ummeldefrist von zwei Wochen. Es gibt neben der Meldung in den zuständigen Bürgerämtern auch die Möglichkeit, beim mobilen Bürgerdienst, den Sie beispielsweise in Krankhäusern, Bibliotheken oder auch großen Einkaufscentern antreffen können, der Meldepflicht nachzukommen.
  • Münchener können Ihre Meldeunterlagen - den ausgefüllten und unterschriebenen Meldeschein sowie eine Kopie des Personalausweises - auch bequem per Post an das zuständige Bürgeramt schicken.
  • Wer nicht von den Sonderregelungen profitiert, geht am besten wie folgt vor: Erfragen Sie bei der Stadt - telefonisch oder online - das zuständige Bürgeramt, Öffnungszeiten und Gebühren für die Ummeldung. Auf der Internetseite Ihres Bürgeramts können Sie das Meldeformular herunterladen, ausdrucken und dann von Hand ausfüllen.
  • Das Meldeformular fürs das Einwohnermeldeamt muss gut lesbar und vollständig ausgefüllt werden. Die "Gemeindekennzahl" wird von der Meldestelle nachgetragen. Der Meldschein muss von Ihnen unterschrieben werden.
  • Zusätzlich zum Meldeformular benötigen Sie beim Einwohnermeldeamt Ihren gültigen Personalausweis bzw. Reisepass. In manchen Kommunen wird darüber hinaus der neue Miet- oder Kaufvertrag zur Vorlage verlangt. Auch ein Nachweis für die Wohnberechtigung kann zur Ummeldung zwingend notwendig sein.
  • Welche Unterlagen Ihre Meldestelle verlangt, können Sie online auf der Seite des zuständigen Bürgeramts in Erfahrung bringen, ebenso wie die anfallen Gebühren, die Sie vor Ort bar begleichen müssen.
  • Bei Familien reicht ein Meldeschein für alle Familienmitglieder mit gleichem Wohnsitz aus. Außerdem ist es hier ausreichend, wenn das Formular von einem Erwachsenen unterzeichnet wird und auch bei der Meldestelle muss nicht die ganze Familie vorstellig werden - ein Familienmitglied ist ausreichend.
  • Hinweis: Bei den meisten Meldestellen können Sie gleich mit der Ummeldung auch Ihren Personalausweis ändern lassen. Hierfür wird ebenfalls eine kleine Gebühr fällig, aber dafür ersparen Sie sich den zusätzlichen Behördengang.

Einige große Städte sind dabei das Meldeverfahren auch online möglich zu machen. Bevor Sie lange Wartezeiten im Bürgeramt in Kauf nehmen, sollten Sie sich unbedingt über diese Möglichkeit in Ihrer Stadt informieren.

Teilen: