Alle Kategorien
Suche

Melbourne Shuffle - kleine "Tanzschule" für zuhause

Der Melbourne Shuffle, auch schlicht Shuffle genannt, besitzt einen einfach zu erlernenden Grundschritt (T-Step), der aus verschiedenen Basics besteht, die ohne feste Reihenfolge rhythmisch miteinander verbunden werden können. Um die Basics des Melbourne Shuffles, der zu elektronischer Musik getanzt wird, zu erlernen, müssen Sie keine Tanzschule besuchen. Diesen können Sie anhand der folgenden Tipps ebenso zuhause einstudieren.

Melbourne Shuffle - tanzen auch ohne Tanzschule.
Melbourne Shuffle - tanzen auch ohne Tanzschule.

Was Sie benötigen:

  • Elektronische Musik
  • Motivation
  • Rhymthmusgefühl
  • Ausdauer
  • Koordinative Fähigkeiten
  • Gute Körperbalance

Der Melbourne Shuffle entfaltete sich Ende der 80er Jahre in der Techno- und House-Alternativmusikszene von Melbourne.  Heutzutage wird dieser Tanzstil beispielsweise zu elektronischer Musik wie etwa Trance- und/oder Acid House getanzt.

Elektronische Musik - kleine "Tanzschule" für Anfänger

Jede Musikrichtung besitzt ihren eigenen Tanzstil: Der Melbourne Shuffle wird vorwiegend zu elektronischer Musik getanzt und wird bisher noch nicht in deutschen Tanzschulen unterrichtet.

  • Als Anfänger sollten Sie sich zuerst einmal mit den elementaren Shuffle Moves, die unter dem Begriff "T-Step" zusammengefasst werden, befassen: Üben Sie diese so lange, bis die anfänglich ungewohnten Bewegungen Ihnen in Fleisch und Blut übergegangen sind.
  • Erst, wenn Sie den T-Step - mit seinen Variationen - ausreichend beherrschen,  sollten Sie sich an fortgeschrittenere Moves wie "Runnings" oder "Kicks" heranwagen.
  • Üben Sie anfänglich zuerst ohne, später zu elektronischer Musik: Hierbei sollten Sie darauf achten, dass Ihre Musikauswahl für Ihre ersten Shuffle-Versuche relativ einfach, sprich nicht zu flott, ist. Es gibt auch spezielle Elektro-Shuffle-Musik zu der Sie Ihre Shuffle Moves üben können.
  • Zu welcher Musikrichtung Sie später Ihren Melbourne Shuffle tanzen, sei Ihnen freigestellt: Jedoch schwören viele Shuffler auf Hardstyle-Musik. Diese zeichnet sich durch einen interessanten Mix zwischen Trance- und Hardcoreelementen aus.

Melbourne Shuffle - so tanzen Sie den T-Step

Da Sie wahrscheinlich keine Tanzschule finden werden, die den Melbourne Shuffle lehrt, sind Sie auf sich alleine gestellt. Kennen Sie jemanden, der besonders gut shufflen kann, können Sie sich auch zusammenschließen, denn geteilte Freude ist bekanntlich doppelte Freude. 

  1. Beginnen Sie Ihre kleine "Tanzschule" bei sich zuhause mit der korrekten Ausgangsposition: Hierzu stellen Sie sich zuerst mit geschlossenen Füßen aufrecht hin. Im Anschluss daran drehen Sie beide Fußspitzen etwas nach außen. Setzen Sie einen Ihrer Füße hinter den anderen, sodass diese ein "T" bilden. Hierbei befindet sich der Ballen des hinteren Fußes ungefähr auf Fersenhöhe des vorderen Fußes.
  2. Mit Ihrem vorderen Fuß üben Sie im nächsten Schritt den T-Walk. Heben Sie den hinteren Fuß für diese Übung zunächst an; später werden Sie mit ihm während Ihres Moves einen Tap setzen "müssen". Drehen Sie nun Ihre Fußspitze und Ihre Ferse Ihres vorderen Fußes abwechselnd, in Tanzrichtung, ein. Benutzen Sie Ihren linken Fuß bewegen Sie sich somit nach rechts, benutzen Sie Ihren rechten Fuß bewegen Sie sich auf diese Weise nach links.
  3. Achten Sie darauf, dass Sie mit Ihrer Fußspitzendrehung Ihren Fuß gerade stellen und mit der Fersendrehung wieder in eine auswärtsgedrehte Fußstellung kommen.
  4. Üben Sie diese Shuffle Moves sowohl mit Ihrem linken als auch mit Ihrem rechten Fuß.
  5. Im nächsten Schritt bauen Sie Ihren hinteren Fuß in Ihre Schritte mit ein: Hierzu heben Sie Ihren hinteren Fuß, wenn der vordere Fuß geradesteht. Dreht sich Ihre Ferse ein, setzen Sie mit Ihrem hinteren Fuß ungefähr auf Fersenhöhe des vorderen Fußes einen Tap (unbelasteter Ballenschritt).
  6. Üben Sie diese T-Step-Variante in beide Richtungen.
  7. Im letzten Schritt üben Sie den Verbindungsschritt, das Vorwärtssetzen des hinteren Fußes, um einen tanzenden Übergang von rechts nach links oder umgekehrt zu erhalten.
  8. Shufflen Sie hierzu beispielsweise eine T-Walk-Reihe nach links und setzen Sie Ihren linken Fuß am Ende der Reihe statt des Taps vor Ihren rechten Fuß und tanzen Sie Ihre Shuffle Moves nach rechts weiter. Das Ein- und Ausdrehen findet jeweils auf einen Taktschlag statt; von daher benutzen Sie anfänglich vorzugsweise Musik mit wenigen BPM (beats per minute).

Um das Shufflen in Ihrer heimischen "Tanzschule" zu erlernen, bedarf es viel Übung: Bleiben Sie, auch bei  anfänglichen Schwierigkeiten, am Ball.

Teilen: