Alle Kategorien
Suche

Melamin im Kindergeschirr - darauf sollten Sie achten

Unbedenklich, bruchfest, kostengünstig - alles Eigenschaften, die ein Kindergeschirr mit sich bringen sollte. Doch wie steht es um das Material Melamin? Kann es all diese Eigenschaften erfüllen?

Kunststoff ist heute weitverbreitet.
Kunststoff ist heute weitverbreitet. © Günther_Schad / Pixelio

Ist Melamin im Kindergeschirr unbedenklich? Diese Frage dürften sich wohl schon einige Eltern gestellt haben - angesichts vieler Studien über schädliche Kunststoffe auch berechtigt.

Vor-und Nachteile von Melamin

  • Bruchfest und kostengünstig ist Melamin allemal. Zudem fasst es sich auch gut an.
  • Es zählt zu den Kunststoffen und ist geruchs- wie auch geschmacksneutral. 
  • Kindergeschirr mit diesem Stoff darf nicht über 100 Grad erhitzt werden, da sonst schädliche Stoffe freigesetzt werden können. Bis 70 Grad Celsius gilt die Erhitzung noch als unbedenklich.
  • Die WHO hat Grenzwerte für Melamin ausgeschrieben, was zeigt, dass dieser Stoff in bestimmten Mengen eingenommen schädlich ist.
  • Die wasserlöslichen Salze, die Melamin in Verbindung mit vielen Mineralien oder organischen Säuren wie z. B. Glykolsäure bildet, haben in Tierversuchen schädliche Wirkung gezeigt.
  • 2008 führte ein Melamin-Skandal zum Tode von sechs Säuglingen. In chinesischer Babynahrung wurden hohen Mengen an Melamin gefunden. Außerdem erkrankten damals rund 294.000 Kinder an Nierensteinen durch die melamingestreckte Milchfertignahrung.

Geeignet für Kindergeschirr

  • Generell sollten Sie darauf achten, dass Sie keinen schädlichen Kunststoff mit Bisphenol A kaufen oder einsetzen. 
  • Bruchsicheres Glasgeschirr als Alternative zu Kunststoff ist auch eine Überlegung wert.
  • PVC 03 oder Polyvinylchlorid sollte generell gemieden werden, da es umweltschädlich und gesundheitsschädigend ist.
  • Porzellan und Keramik eignen sich durchaus für Kindergeschirr. So kann das Kind frühzeitig lernen, dass es sorgsam damit umgehen muss.

Fazit: Letztlich ist Melamin im Kindergeschirr unbedenklich, wenn es nicht in der Mikrowelle oder über 100 Grad Celsius erhitzt wird. Wer aber auf Nummer sicher gehen will, setzt bruchsicheres Glas oder gleich Porzellan ein.

Teilen: