Alle Kategorien
Suche

Meisenknödel - Rezept zum Selbermachen

Meisenknödel - Rezept zum Selbermachen2:45
Video von Lars Schmidt2:45

Sobald der Winter naht, beginnt die Zeit der Vogelfütterung. Ob kleine Meise oder große Amsel, bei Schnee und Eis tun sich die Vögel mit der Futtersuche schwer. Mit Meisenknödeln kann man sowohl den Vögeln, als auch sich selbst eine große Freude machen. Denn nichts ist schöner als die Tiere in der eigenen Umgebung beim Fressen zu beobachten. Mit einfachen Rezepten kann man Meisenknödel zum Aufhängen im eigenen Garten oder auf dem Balkon selber machen.

Was Sie benötigen:

  • Kokosfett
  • etwas Öl
  • fertige Futtermischung fürs Vogelhäuschen oder
  • Sonnenblumenkerne, Nüsse, Samen und Getreide, Haferflocken, Rosinen, etc.
  • evtl. Tonblumentopf
  • dicke Kordel
  • evtl. zwei Holzklötzchen

Prinzipiell gibt es zwei einfache Möglichkeiten um Fettfutter für Vögel herzustellen, die aufgehängt werden können: Zum einen den klassischen Meisenknödel, zum anderen eine Futterglocke. Die ersten drei Schritte für die Herstellung sind jedoch gleich:

    1. Schmelzen Sie das Fett in einem Kochtopf auf dem Herd. Das Fett sollte jedoch nicht aufkochen, sondern lediglich flüssig werden.
    2. Rühren Sie die Kernmischung mit einem Kochlöffel ins flüssige Fett. Falls Sie zu viel Futter ins Fett mischen wird der Meisenknödel am Ende brüchig, deshalb sollten Sie lieber sparsam damit umgehen.
    3. Geben Sie einen Schuss Öl dazu, damit das Fett im festen Zustand nicht zu brüchig wird.

    Eine Futterglocke selber machen

    1. Nehmen Sie die Kordel doppelt, so dass an einem Ende eine Schlaufe entsteht.
    2. Knoten Sie das obere Drittel (das Ende mit der Schlaufe) ab. Dieses Ende wird die Aufhängung für die Futterglocke. Die doppelt genommene Kordel sollte insgesamt etwa dreimal so lang sein, wie der von Ihnen verwendete Blumentopf hoch ist.
    3. Fädeln Sie nun die verknotete Kordel von unten durch den Blumentopf, so dass die Schlaufe oben ist und der Knoten von innen die Öffnung verdeckt.
    4. Nun besorgen Sie sich am besten zwei zusätzliche Hände, so dass eine Person die Glocke umgedreht halten und die Kordel straff ziehen kann, während die andere das noch flüssige Fett mit der Futtermischung in den Blumentopf einfüllt. Seien Sie vorsichtig mit dem warmen Fett!
    5. Die fertige Futterglocke wird nun zum Auskühlen und –härten mit der Öffnung nach oben aufgestellt. Dazu stellen Sie den Topf mit seiner Stellfläche einfach auf die beiden Holzklötzchen, so dass die Kordel zwischen diesen Platz findet.
    6. Sobald die Fettmischung vollständig ausgekühlt ist, können Sie die Futterglocke an der Schlaufe aufhängen. Da unten die beiden Kordelenden herausragen, können sich die Vögel beim Fressen gut daran festhalten.

    Selbstgemachter Meisenknödel

    1. Lassen Sie das Fett abkühlen, bis es eine noch weiche, aber nicht mehr flüssige Konsistenz hat.
    2. Formen Sie aus der Futtermischung mit den Händen nicht zu große Kugeln. Dabei können Sie die doppelt genommene Kordel direkt mit einarbeiten, so dass Sie eine Aufhängmöglichkeit für den Meisenknödel schaffen.
    3. Wenn Sie möchten können Sie den noch weichen Meisenknödel noch in trockenen Kernen und Samen wälzen, so dass diese außen ankleben.
    4. Sobald die Meisenknödel völlig abgekühlt sind, können Sie sie an der Schlaufe aufhängen.

    Wildvögel sollten erst gefüttert werden, wenn eine geschlossene Schneedecke liegt. Ab diesem Zeitpunkt sollten Sie jedoch regelmäßig die Futterstellen auffüllen.

      Verwandte Artikel

      Redaktionstipp: Hilfreiche Videos