Alle Kategorien
Suche

"Mein Schweigen brechen" - so lernen Sie, mit dem Partner richtig zu kommunizieren

Männer schweigen, Frauen reden - die Kommunikation in der Partnerschaft ist ein weites Feld und lässt sich nicht immer auf eine so einfache Formel bringen. Doch Schweigen kann für eine Partnerschaft tatsächlich zum Problem werden.

Schweigen ist nicht immer Gold.
Schweigen ist nicht immer Gold.

Nicht jedem fällt es leicht, mit seinem Partner oder mit seiner Partnerin offen und ehrlich über Probleme zu reden. Doch wenn das Schweigen erst einmal in eine Partnerschaft Einzug gehalten hat, kann es immer schwieriger werden, es wieder zu brechen. Wenn Sie sich von Anfang an in der Partnerschaft um eine offene Kommunikation bemühen, ist dies daher ein guter Baustein für das Fundament Ihrer Beziehung.

Das eigene Schweigen brechen

  • Das eigene Schweigen dem Partner gegenüber zu brechen, kann schon damit anfangen, es sich selbst gegenüber zu brechen. Vielleicht gehören Sie eher zu den Menschen, die unangenehme Gedanken eher wegschieben, als sich auch einmal mit ihnen auseinanderzusetzen. Dann wird es Ihnen wahrscheinlich auch schwerer fallen, sich mit einem anderen Menschen über möglicherweise konfliktbehaftete Themen auseinanderzusetzen.
  • Ein Selbstgespräch könnten Sie als Übung auch einmal mit Ihren inneren Persönlichkeitsanteilen führen. Vielleicht gibt es einen Teil in Ihnen, der etwas Bestimmtes will und einen anderen Teil, der sich (noch) dagegen sträubt. Sie könnten sich in die Rolle des Moderators begeben und versuchen, mit beiden Anteilen ins Gespräch zu kommen. Möglicherweise wird Ihnen dabei sogar ein Bild zu den jeweiligen Teilen einfallen.
  • Nicht nur bei einer solch inneren, auch in der äußeren Kommunikation spielt Wertschätzung eine große Rolle. Es geht weniger darum, die "richtige" Kommunikation zu lernen, sondern mehr darum, zu einer gemeinsamen gelungenen Kommunikation mit dem Partner zu finden.

Eine gelungene Kommunikation einüben

  • Dass Sie sich gegenseitig ausreden lassen sollten, ist im Eifer des Gefechts manchmal leichter gesagt als getan. Wenn Ihnen Zuhören schwerfällt, müssen Sie vielleicht zunächst lernen, das Gehörte erst einmal stehen zu lassen und nicht direkt als Vorwurf oder versteckten Angriff zu werten.
  • Wenn Sie Ihr Schweigen brechen, geben Sie damit vielleicht auch so etwas wie einen "Schutzwall" auf und haben das Gefühl, sich angreifbar zu machen.
  • Stellen Sie sich dann - sollte dies nötig sein - in einem konfliktbelasteten Gespräch einmal eine gläserne Wand zwischen sich und Ihrem Gegenüber vor: So können Sie ihn zwar weiterhin hören, sind jedoch vor den vermeintlichen verbalen Giftpfeilen geschützt.

Als Paar zu einer gelungenen Kommunikation zu finden, kann ein hartes Stück Arbeit sein. Es lohnt sich jedoch, dieses Ziel beharrlich zu verfolgen.   

Teilen: