Alle Kategorien
Suche

Mein Hund macht alles kaputt, wenn er alleine ist - was tun?

Zum Glück bricht nur bei wenigen Hunden die Zerstörungswut aus, wenn sie alleine sind. Bei der Rückkehr erwarten den Halter dieser aktionsfreudigen Vierbeiner entweder eine zerstörte, kaputte Wohnung, zerbissene Schuhe oder eine zerlegte Innenverkleidung im Auto. Je nach Ursache, gibt es verschiedene Möglichkeiten dieses Verhalten zu ändern.

Nicht jeder Hund wartet friedlich auf die Rückkehr seines "Herrchens", sondern macht manchmal auch alles kaputt.
Nicht jeder Hund wartet friedlich auf die Rückkehr seines "Herrchens", sondern macht manchmal auch alles kaputt.

Was Sie benötigen:

  • Geduld
  • Hundeschule

Mögliche Ursachen des Kaputtmachens, wenn der Hund alleine ist.

  • Einsamkeit: Hunde die es nicht gewöhnt sind, einige Zeit alleine zu verbringen, tun sich damit sehr schwer. Sie können dann durchaus ihrem Ärger Luft machen, indem sie alles kaputt machen.
  • Langeweile: Ist das Tier sehr aktiv und hat keine Beschäftigung oder Unterhaltung, versucht es sich selbst zu helfen. Das Sofa wird dann möglicher Weise zum Spielzeug und die Schuhe werden auf ihre Bissfestigkeit hin geprüft. Beschäftigung garantiert.
  • Angst: Traumatisierte Hunde können durch die Einsamkeit  in Panik geraten und machen dann in ihrer Not alles Erreichbare kaputt.
  • Freiheitsdrang: Aggressive Hunde, die sonst nicht eingesperrt sind, werden bei dem Versuch sich zu befreien, alles zerlegen.

Was Sie tun können damit Ihr Hund nicht alles kaputt macht?

  • Ist die Ursache Einsamkeit, gewöhnen Sie ihn langsam daran, für einige Zeit alleine zu sein. Fangen Sie mit 5 Minuten an. Dann können Sie nach und nach die Zeit verlängern. Belohnen Sie ihn, wenn Sie zurückkommen und der Hund brav war.
  • Bei Langeweile ist, je nach Hunderasse ein entsprechendes „Arbeitsprogramm“ sinnvoll. Das sollte regelmäßig stattfinden. So hat der Hund einen geregelten Tagesablauf mit aktiven Zeiten und Ruhephasen. Der Besuch einer Hundeschule kann sehr helfen.
  • Bei Angsthunden ist es schwieriger. Je nach Grund für diese Angst sollte eine Gegenmaßnahme getroffen werden. Manchmal hilft die Anwesenheit eines ausgeglichenen und angstfreien Hundes, um das Traumatisierte Tier langsam zu beruhigen.
  • Ist der Grund, alles kaputt zu machen, der Freiheitsdrang, hilft, wie bei der Einsamkeit und der Langeweile eine entsprechende Erziehung.
Teilen: