Alle Kategorien
Suche

Mehlschwitze - die Soße mit Butter zubereiten

Die Mehlschwitze ist der Klassiker in fast jeder Küche und sollte von jedem Koch gemacht werden können. Hier erfahren Sie, wie diese Soßengrundlage ganz einfach herzustellen ist.

Mehlschwitze als Grundlage für eine Bratensoße
Mehlschwitze als Grundlage für eine Bratensoße © Benjamin Klack / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • 150g Butter
  • 3 EL Mehl
  • 1/2 Liter Wasser
  • Salz
  • Pfeffer

So stellen Sie die Mehlschwitze her

  1. Zunächst legen Sie sich bitte alle angegebenen Zutaten bereit, da Sie bei  der Zubereitung der Mehlschwitze nur wenig Zeit haben.
  2. Nehmen Sie einen kleinen Topf und stellen diesen auf eine dazu passende Herdplatte. Stellen Sie die Flamme auf die höchste Stufe.
  3. Schließlich geben Sie die 150g Butter hinein und verrühren es mithilfe eines Schneebesens. Sobald die Butter zerlassen ist, beginnt sie auch schon zu köcheln. Diese Gelegenheit nutzen Sie, um das Mehl der Butter beizufügen..
  4. Geben Sie der Mehlschwitze nun einen kurzen Moment Zeit, sich zu verbinden. Sobald es eine breiige Masse geworden ist, geben Sie das Wasser, den Bratensaft, etc. hinzu und rühren unter Eingießen der Flüssigkeit kräftig und schnell, bis sie zu einer Soße geworden ist.
  5. Schmecken Sie die Soße nun mit Salz, Pfeffer und anderen leckeren Gewürzen ab und fügen erneut ein Stückchen Butter für den feinen Geschmack hinzu.
  6. Lassen Sie die Soße nach dem Abschmecken noch ein wenig köcheln bis die gewünschte Sämigkeit erreicht ist und servieren Sie sie in einem geeigneten Soßenbehältnis oder richten sie direkt auf dem Teller zu Fleisch, Kartoffeln, Gemüse und Co. an.

Die Mehlschwitze als Soßengrundlage einsetzen

  • Sie können sie als Soßengrundlage für eine einfache Tomatensoße verwenden. Hierzu benötigen Sie zusätzlich etwas Tomatenmark oder Ketchup und können diese leckere Tomatensoße durch einen Tropfen Balsamico-Essig verfeinern. Dann handelt es sich zwar um keine typisch italienische Pastasoße,  aber sie ist mindestens genauso lecker dank der Butter, die auch eine sehr verfeinernde Wirkung hat.
  • Die Mehlschwitze eignet sich auch als Soßengrundlage für Gemüse. Verwenden Sie dabei die Flüssigkeit aus der Konservendose mit Erbsen und Möhren. Dies hat den Vorteil, dass die Mehlschwitze extra stark nach Gemüse schmeckt. Vergessen Sie aber bitte nicht den Zucker.
  • Wenn Sie einen Braten zubereiten, können Sie den Bratensaft einer Mehlschwitze beigeben. So gelingt Ihnen eine sehr gehaltvolle Soße (siehe oben).
Teilen: