Alle Kategorien
Suche

Mazzen backen

Mazzen backen - so geht's1:58
Video von Lars Schmidt1:58

Mazzen, das jüdische Fladenbrot, backen Sie aus nur drei Zutaten. Es ist eine leckere Beilage und ein Snack für zwischendurch.

Zutaten:

  • Für 2 bis 3 Personen:
  • 220 g Vollkornmehl
  • 125 ml Wasser
  • 1 Prise Salz

Zubereitung des Teiges

Sie benötigen für das Rezept Wasser, Mehl und Salz. Hefe oder Eier kommen nicht in den Teig. Somit ist er auch für Veganer geeignet.

  1. Mehl und Wasser mischen. Geben Sie Mehl, Salz und Wasser in eine große Schüssel und verrühren Sie alles mit einem Holzlöffel.
    Bild -1
    © Maria Ponkhoff
  2. Teig kneten. Bestäuben Sie den Teig und Ihre Hände mit Mehl und kneten Sie den Teig drei Minuten lang durch.
    Bild -1
    © Maria Ponkhoff
  3. Kugel formen. Formen Sie eine Kugel aus dem Teig.
    Bild -1
    © Maria Ponkhoff

Mazzen formen und backen

Aus der Teigkugel formen Sie die Mazzen.

  1. Teig teilen. Teilen Sie die Kugel in sechs bis acht kleinere Stücke und formen Sie daraus kleine Brötchen.
    Bild -1
    © Maria Ponkhoff
  2. Fladen ausrollen. Rollen Sie die Teigkugeln mit einem Nudelholz dünn aus. Sie können sie auch mit der Faust flach schlagen. Es sollen Fladen entstehen, die einen Durchmesser von zehn Zentimetern haben.
    Bild -1
    © Maria Ponkhoff
  3. Teig auslegen. Legen Sie die Fladen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech.
    Bild -1
    © Maria Ponkhoff
  4. Mazzen einstechen. Stechen Sie die Fladen mit einer Gabel ein, damit keine Blasen beim Backen entstehen. Je dünner Sie den Teig ausrollen, desto schneller werden die Mazzen im Ofen knusprig.
    Bild -1
    © Maria Ponkhoff
  5. Fladen backen. Backen Sie die Mazzen für zehn Minuten bei 250 Grad im vorgeheizten Backofen.
    Bild -1
    © Maria Ponkhoff

Wenn Sie die Mazzen weich essen möchten, nehmen Sie sie nach den zehn Minuten Backzeit aus dem Ofen. Wünschen Sie eine knackige Konsistenz, lassen Sie das Brot im Ofen abkühlen. Sie werden wie Knäckebrot und sind luftverschlossen lange haltbar. Servieren Sie die Mazzen mit Suppe und Käseaufstrich.

Mazzen - Fladenbrote mit Geschichte

Mazzen, hebräisch "matzot", sind ungesäuerte Fladenbrote. Sie werden besonders zu Pessach von religiösen Juden gegessen und bestehen aus Dinkel, Gerste, Hafer, Roggen oder Weizen. Die Herstellung erfolgt ohne Backtriebmittel.

Für gläubige Juden erfolgt die Herstellung von Mazzen für das Pessachfest unter Aufsicht eines Rabbis, der die koschere Herstellung überwacht. Koscher bedeutet, dass es keinen verfrühten Kontakt des Getreides oder Mehls mit Wasser oder Säuerungsmittel geben darf. Auch darf das Backen selber von der Zubereitung des Teiges bis zu den fertig gebackenen Mazzen nicht länger als 18 Minuten dauern.

Zu Pessach werden Mazzen in Israel und bei Juden auf der ganzen Welt in Erinnerung an den Auszug der Israeliten aus Ägypten verzehrt. In der Tora ist überliefert, dass den Israeliten bei ihrem Aufbruch keine Zeit blieb, den Teig für das Brot säuern zu lassen.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos