Alle Kategorien
Suche

Mauszeiger springt - was tun?

Ein springender Mauszeiger ist nervig. Die Ursachen hierfür liegen nicht immer klar auf der Hand. Je nach Maustyp, Betriebssystem, Hardware und Situation können unzählige Faktoren hierfür verantwortlich sind. Zum Glück lassen sie sich meist leicht und schnell beheben.

Verlieren Sie nicht die Geduld, wenn der Mauszeiger springt. Erste Hilfe ist kein Problem.
Verlieren Sie nicht die Geduld, wenn der Mauszeiger springt. Erste Hilfe ist kein Problem.

Der Mauszeiger springt unkontrolliert - aber warum?

Eine Fülle an Faktoren kann für dieses Verhalten verantwortlich sein. Bevor Sie jedoch zu drastischen Mitteln greifen und die Maus ersetzen, vielleicht sogar Treiber oder das Betriebssystem neu installieren, sollten Sie vorab eine Bestandsaufnahme des Problems machen. Hierfür können Sie folgende Liste verwenden:

  • Unterlage der Maus (Stoffmauspad/andere Werkstoffe)
  • Art der Maus (optisch mit Laser oder Kamera/herkömmlich mit Ball)
  • Übertragungsart (Kabel/Funk)
  • Situation und Art in der das Problem auftritt (unregelmäßig/immer bei Programm X/ständig)
  • Betriebssystem (Windows/Mac/Linux und andere unixoide)

Das Mauspad und andere schuldige Unterlagen

In vielen Fällen sind unkontrollierte Sprünge der Maus auf ein abgenutztes oder verdrecktes Mauspad zurückführbar. Falls Sie keines benutzen, könnte auch die Unterlage verdreckt oder ungeeignet sein. Versuchen Sie das Mauspad bzw. die Unterlage wenn möglich zu säubern. Falls Sie Verschleißerscheinungen entdecken bzw. die Unterlage ausschließen möchten, versuchen Sie einmal einen einfachen Karton oder ein Blatt Druckerpapier zu verwenden.

Von verdreckten Mäusen

Ein häufiger Grund für springende Mauszeiger sind verdreckte Mäuse. Dreck hindert die Sensoren der Maus an der korrekten Positionsbestimmung und sollte daher entfernt werden. Je nach Art der Maus ist das Vorgehen hierfür anders:

  • Herkömmliche Mäuse mit Mausball müssen von Zeit zu Zeit gereinigt werden. Auf der Unterseite der Maus findet sich ein Deckel, der über eine Drehbewegung zu lösen ist. Den Mausball können Sie mit einem feuchten Lappen säubern und mit einem fusselfreien Tuch abtrocknen. Der Dreck auf den Rollen im Mausgehäuse kratzen Sie vorsichtig ab.
  • Optische Mäuse sammeln oftmals Haare auf. Bevor Sie die Maus säubern, schalten Sie jedoch den Computer aus. Da manche optische Mäuse mit Laser arbeiten, könnten Sie ansonsten Ihre Augen gefährden. Zur Entfernung von Haaren haben sich Pinzetten bewährt.

Die kabellose (Fehl-)Kommunikation

So schön eine Maus ohne Kabel auch sein mag: Funkverbindungen werden oft gestört. Die Liste der möglichen Störfaktoren ist lang.

  • Handys beziehungsweise Smartphones
  • Kabellose Drucker
  • Kabellose Tastaturen
  • Andere kabellose Mäuse in der Nähe (und andere funkaktive Geräte)
  • Alle Arten von defekten Elektrogeräten (auch die, die noch zu funktionieren scheinen)
  • Sichthindernisse zwischen Empfänger und Maus oder große Entfernungen

Stellen Sie den Empfänger daher näher an die Maus und trennen Sie alle nicht benötigten Elektrogeräte vom Strom.

Der Mauszeiger springt in die Ecke

Wenn der Mauszeiger immer auf die gleiche Weise in die gleiche Ecke springt, handelt es sich um ein Einstellungsproblem. Viele Programme bieten in Ihren Einstellungen entsprechende Optionen. Wenn Sie hier jedoch nicht fündig werden, lohnt sich bei Windowssystemen ein Blick in die Systemsteuerung.

  • In den Eigenschaften der Maus findet sich die Option "In Dialogfeldern automatisch zur Standardschaltfläche springen". Diese sollten Sie deaktivieren.
  • Aber auch Fremdsoftware, insbesondere Adware-, Tweak-, Sicherheits- und Optimierungs-Tools können zu einem entsprechenden Verhalten führen.
  • Mittels des Windowsprogramms Msconfig können Sie das Laden entsprechender Software verhindern. Starten Sie das Programm als Administrator. Klicken Sie hierfür auf das Windowsstartsymbol und geben Sie in der Suche msconfig ein. Starten Sie es mittels eines Rechtsklicks und der Option "Als Administrator ausführen". Im Reiter Dienste wählen Sie die Option "Alle Microsoft Dienste ausblenden" und klicken danach auf "Alle deaktivieren". Starten Sie nach dem Bestätigen mit "OK" den Computer neu.

Grafikkarten und Treiber

Manchmal installiert Windows neben reinen Updates auch Treiber. Leider kann diese Funktion in seltenen Fällen zu Problemen führen. Daher bietet sich eine Treiberaktualisierung an.

  • Besuchen Sie hierzu die Webseite des Herstellers Ihrer Grafikkarte. Laden Sie dort den aktuellsten Treiber für Ihr System herunter und installieren Sie diesen.
  • Unter Umständen kann jedoch auch ein Downgrade auf einen älteren Treiber zielführend sein. Eine ältere Version finden Sie notfalls auf einer dem PC oder der Grafikkarte beigelegten CD/DVD.

Falls ihre Maus über eine eigene Software verfügen sollte, können Sie diese ebenfalls deinstallieren und danach neu installieren.

Andere Betriebssysteme

Nicht nur Windowsanwender werden von springenden Mauszeigern geplagt. Auch Apple, Linux und Unix bleiben nicht verschont. Hier sind jedoch meist fehlerhafte Konfigurationen oder Bugs des eingesetzten Window-Managers, des X-Servers oder des Desktops schuld. Ein Blick in die einschlägigen User-Foren hilft oftmals weiter.

Fazit

Probleme mit springenden Mauszeigern kennt jeder. Dennoch ist nicht alles verloren. Achten Sie stets auf:

  • Eine saubere Maus und Unterlage
  • Ein System, dass frei von Adware und und Tuning-Tools ist
  • Die Vermeidung von Treiberkonflikten

Springt der Mauszeiger noch immer, können sie in Windows noch das Kommando "sfc /scannow" in der Eingabeaufforderung versuchen. Hilft dies auch nicht bleiben Ihnen nur noch zwei Möglichkeiten:

  • Eine neue Maus (Ihre jetzige könnte kaputt sein)
  • Eine Neuinstallation als letzte Wahl
Teilen: