Alle Kategorien
Suche

Mausefalle aufstellen - so läuft keine Maus mehr in Ihrem Keller rum

Wenn sich ein kleiner Nager in Ihre heimischen vier Wände verirrt, ist es oft ein kleiner Schock. Doch anstatt kreischend auf dem Tisch zu stehen, sollten sie eine Mausefalle aufstellen. Am besten verteilen Sie ein paar Lebendfallen, so können Sie schon bald wieder ungestört wohnen.

Mausefalle aufstellen: Mit einer Lebendfalle fangen Sie jede Maus!
Mausefalle aufstellen: Mit einer Lebendfalle fangen Sie jede Maus!

Was Sie benötigen:

  • Mäusefalle
  • Köder wie Käse, Speck oder Schokolade

Welche Mausefalle ist die Richtige?

  • Es gibt Mausefallen, die die Tierchen lebend fangen und solche, die den Nagern gleich das Genick brechen.
  • Wer sich nicht scheut, eine Maus zu töten kann zur klassischen Mausefalle greifen. Allen anderen empfiehlt sich eine sogenannte Lebendfalle zu kaufen. Das sind runde oder eckige Fallen, bei denen die Mäuse mit einem Köder in die Falle gelockt werden. Doch anstatt das Tier zu töten, fällt einfach eine Klappe, die die Maus in der Falle einsperrt.
  • Besorgen Sie sich Ihre Falle im Baumarkt oder Gartencenter. Wenn Sie nicht wissen ob Ihre Maus schon ausgewachsen oder noch recht klein ist, dann sollten Sie eine eckige Lebendfalle aufstellen. Denn mit der runden fangen Sie ausschließlich große Mäuse.

So sollten Sie Ihre Falle aufstellen

  1. Zuerst müssen Sie einen Köder in die Falle stecken. Das funktioniert mit dem obligatorischen Speck oder Käse aber auch mit Schokolade. Wenn Sie den Speck vorher ein bisschen mit dem Feuerzeug garen, dann gibt er einen noch intensiveren Duft von sich und lockt garantiert jede Maus an.
  2. Nun müssen Sie die Falle aufstellen: Gehen Sie in den Raum, wo Sie das Tier zum letzten Mal gesehen haben. Stellen Sie die Lebendfalle in eine dunkle Ecke unter den Schrank oder ein Regal. Mäuse fühlen sich in dunklen warmen Ecken am wohlsten.
  3. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, stellt am besten zwei Fallen in unterschiedlichen Ecken des Raums auf. Wenn Sie die Mausefallen mit unterschiedlichen Lebensmitteln füllen, treffen Sie auch ganz bestimmt den Geschmack des Nagers.
  4. Nun geben Sie der Maus eine Nacht Zeit, sich den Köder zu schnappen und in der Falle zu landen. Am nächsten Morgen schauen Sie nach, ob Sie erfolgreich waren. Im besten Fall haben Sie das kleine Tier schon gefangen. Wenn nicht, lassen Sie die Falle einfach weiter stehen und gehen am nächsten Tag noch einmal danach sehen. Wenn nach drei Tagen noch immer nichts passiert ist, stellen Sie die Falle an einen anderen Ort und benutzen Sie einen neuen Köder.
  5. Die Maus sitzt in der Falle? Perfekt! Dann setzten Sie den Nager in Ihrem Garten oder auf dem benachbarten Feld aus. So haben Sie Ihre Ruhe und die Maus ist frei.
Teilen: